Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Einkaufsvolumen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Einkaufsvolumens · Nominativ Plural: Einkaufsvolumen/Einkaufsvolumina
Worttrennung Ein-kaufs-vo-lu-men

Typische Verbindungen zu ›Einkaufsvolumen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einkaufsvolumen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Einkaufsvolumen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mittlerweile sind wir mit dreieinhalb Millionen Euro Einkaufsvolumen pro Monat auch ein interessanter Kunde. [Süddeutsche Zeitung, 22.07.2003]
Das Einkaufsvolumen wäre zu klein, sie müssten im Laden Wucherpreise nehmen, keiner käme zu ihnen. [Die Zeit, 03.09.2013, Nr. 05]
Bei dem Einkaufsvolumen eines so großen Konzerns wie der Deutschen Post kommen hier schnell erhebliche Einsparungen zustande. [Die Zeit, 22.07.2002, Nr. 29]
Die Salamander‑Geschäfte haben ein Einkaufsvolumen von rund 100 Millionen Euro. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.2003]
Die höheren Einkaufsvolumina der Textilhäuser werde dann von kleineren Unternehmen nicht mehr bewältigt werden können. [Süddeutsche Zeitung, 12.05.1999]
Zitationshilfe
„Einkaufsvolumen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einkaufsvolumen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einkaufsviertel
Einkaufsverhalten
Einkaufstüte
Einkaufstraße
Einkaufstour
Einkaufswagen
Einkaufszeit
Einkaufszentrum
Einkaufszettel
Einkaufwagen