Einkaufszeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEin-kaufs-zeit
WortzerlegungEinkaufZeit
eWDG, 1967

Bedeutung

Zeit, in der man einkauft
Beispiel:
in der Einkaufszeit sind die Geschäfte nie leer

Typische Verbindungen
computergeneriert

Samstag Sonnabend Verlängerung lang verlängert vorweihnachtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einkaufszeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich stehe längeren Öffnungszeiten kritisch gegenüber, weil ich finde, es gibt reichlich Einkaufszeiten.
Der Tagesspiegel, 24.10.2002
Das Shopping war ja überschattet vom Chaos bei den Einkaufszeiten.
Die Welt, 02.12.1999
Drum heißt es zusehen, daß auf sie nicht ungebührlich viel der unersetzlichen Einkaufszeit verschwendet wird.
Der Spiegel, 24.06.1985
Auch die Händler in der Fußgängerzone halten nichts von der verlängerten Einkaufszeit.
Süddeutsche Zeitung, 17.03.2003
Im Zuge der "Freizeitgesellschaft" seien längere Einkaufszeiten das Gebot der Stunde.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Zitationshilfe
„Einkaufszeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einkaufszeit>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einkaufswagen
Einkaufsvolumen
Einkaufsviertel
Einkaufsverhalten
Einkaufstüte
Einkaufszentrum
Einkaufszettel
Einkehr
einkehren
Einkehrschwung