Einkommensunterschied, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Einkommensunterschied(e)s
WorttrennungEin-kom-mens-un-ter-schied

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbau Arm Ausgleich Korruption Landwirtschaft Ost Reich Verringerung abbauen ausgleichen beseitigen bestehend beträchtlich einebnen eklatant enorm erheblich extrem gering gewaltig gigantisch gravierend krass regional riesig vergrößern verringern verschärfen wachsend zunehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einkommensunterschied‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort sind die Einkommensunterschiede weniger groß, und damit sind auch die sozialen Probleme geringer.
Die Zeit, 28.10.2013, Nr. 43
In vergleichsweise freien Wirtschaften seien auch die Einkommensunterschiede geringer als in eher unfreien.
Der Tagesspiegel, 18.11.1998
Nirgendwo auf der Welt sind die Einkommensunterschiede so kraß wie dort.
Süddeutsche Zeitung, 16.11.1996
Dieser Trend gilt indes nicht nur für die Einkommensunterschiede zwischen armen und reichen Ländern.
Die Welt, 22.08.2001
Aufgrund der differierenden Ertragslagen bestehen zwischen den Genossenschaften aber Einkommensunterschiede.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 22279
Zitationshilfe
„Einkommensunterschied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einkommensunterschied>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einkommensungleichheit
Einkommensumverteilung
Einkommensteuerveranlagung
Einkommensteuertabelle
Einkommensteuersatz
Einkommensverbesserung
Einkommensverhältnis
Einkommensverlust
Einkommensverteilung
Einkommensverzicht