Einkommensverlust, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Einkommensverlust(e)s · Nominativ Plural: Einkommensverluste
WorttrennungEin-kom-mens-ver-lust

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitnehmer Arbeitslosigkeit Ausgleich Ausgleichszahlung Bauer Kompensation Landwirt Landwirtschaft auffangen ausgleichen befürchten befürchtet drastisch drohend entschädigen entstanden entstehend erheblich erleiden herb hinnehmen kompensieren massiv monatlich real verbunden verkraften wettmachen währungsbedingt zumuten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einkommensverlust‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Jahr 2008 droht den Deutschen angesichts der hohen Preise für Energie ein realer Einkommensverlust.
Die Zeit, 27.06.2008, Nr. 26
Die Einkommensverluste für den einzelnen Arbeiter bezifferte Opel auf durchschnittlich 85 Euro netto pro Monat.
Süddeutsche Zeitung, 05.11.2003
Und jetzt stehe ich mit einem Einkommensverlust von einem Drittel da.
Der Tagesspiegel, 05.03.1998
Dennoch hätten sie in den Jahren 1994 bis 1998 einen realen Einkommensverlust von bis zu 100 Mark hinnehmen müssen.
Die Welt, 11.03.1999
Allerdings müssen die Bauern im laufenden Wirtschaftsjahr wegen der Dürreschäden mit Einkommensverlusten rechen.
o. A. [wl.]: Agrarbericht. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]
Zitationshilfe
„Einkommensverlust“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einkommensverlust>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einkommensverhältnis
Einkommensverbesserung
Einkommensunterschied
Einkommensungleichheit
Einkommensumverteilung
Einkommensverteilung
Einkommensverzicht
Einkommenszuwachs
einkomponieren
einköpfen