Einlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Einlage · Nominativ Plural: Einlagen
Aussprache  [ˈaɪ̯nlaːgə]
Worttrennung Ein-la-ge
Grundform einlegen
Wortbildung  mit ›Einlage‹ als Erstglied: Einlagensicherung  ·  mit ›Einlage‹ als Letztglied: Bankeinlage · Bareinlage · Filzeinlage · Fleischeinlage · Geldeinlage · Gesangseinlage · Gummieinlage · Kapitaleinlage · Kommanditeinlage · Kundeneinlage · Ledereinlage · Leineneinlage · Musikeinlage · Sacheinlage · Spareinlage · Stroheinlage · Tanzeinlage · Termineinlage · Watteeinlage

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. das Hineingelegte
    1. a) von Briefen, Postsendungen: in ein Kuvert eingelegter beschrifteter Briefbogen, schriftliches Dokument; etw., was in eine Postsendung eingelegt oder ihr beigelegt ist
    2. b) [Kochkunst] Beigabe; Zutat
    3. c) [Schneiderei, Mode] besonders von Herrenanzügen, Sakkos: zwischen Oberstoff und Futter eingenähte oder verklebte Materialschicht, die dem Kleidungsstück Festigkeit bzw. Struktur verleiht
    4. d) [Zahnmedizin] Medikament, das (etwa zur Desinfektion oder Schmerzbehandlung) in den Zahnhohlraum oder den Wurzelkanal eingebracht wird
    5. e) [Medizin, Gesundheitswesen] formende und Halt gebende (orthopädische) Fußstütze
    6. f) [Gesundheitswesen] zum Schutz der (Unter-)‍Wäsche dienender saugfähiger Streifen aus Zellstoff, Baumwolle o. Ä.
    7. g) bei Einlegearbeiten: (Schmuck-)‍Element, das in ein anderes Material eingefügt, eingelassen wird
  2. 2. [besonders Musik, besonders Tanz] (unterhaltsames) Zwischenspiel, Einschub im Rahmen eines bestimmten Programms
    1. ● [übertragen] aus dem gegebenen Rahmen fallende (spontane) Gefühlsäußerung bzw. ungewöhnliche Darbietung
  3. 3. das Einlegen, Hinterlegen eines Geldbetrags; der eingelegte Geldbetrag
    1. a) [Finanzwesen, Bankwesen] besonders im Privatkundenbereich: Geldbetrag, der bei Geldinstituten, Finanzdienstleistern zu Spar- oder Spekulationszwecken eingezahlt, angelegt wird
    2. b) [Finanzwesen, Wirtschaft] Geldbetrag, der als Sicherheit bzw. zur Absicherung, Regulierung hinterlegt wird
    3. c) [Wirtschaft] Geldbetrag, der (in Bargeld oder entsprechenden Sachwerten) in das Kapital einer wirtschaftlichen Zwecken gewidmeten Gesellschaft eingebracht wird
    4. d) ⟨eine stille Einlage⟩
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
das Hineingelegte
entsprechend der Bedeutung von einlegen (1)
a)
von Briefen, Postsendungen   in ein Kuvert eingelegter beschrifteter Briefbogen, schriftliches Dokument; etw., was in eine Postsendung eingelegt oder ihr beigelegt ist
Beispiele:
die Einlage in einem BriefWDG
etw. als Einlage in einen Brief legenWDG
Ihr goldiger Brief kam mit acht Tagen Verspätung am zweiten Weihnachtstag hier an und hat mich durch seine eigene Fülle wie durch seine äußerst kostbare Einlage ungemein erfreut. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.12.1998]
[…] in allen drei Fällen spielt der Hamburger […] eine Hauptrolle – als Vorsitzender der Deutsch‑Russischen Gesellschaft und als Kurier, der Monat für Monat die Post nach St. Petersburg bringt, viele Briefe mit Einlage, die vor allem für die Senioren der Zarenstadt Hilfe zum Überleben sind. [Die Welt, 30.12.2004]
Für den Großbürobetrieb steht eine Fülle weiterer moderner Anlagen zur Verfügung, […] [wie etwa] Kuvertierungsmaschinen für Massenaussendungen […], die mit einem konstanten Tempo von 3.600 Stück in der Stunde vier bis acht Einlagen der verschiedensten Größen kuvertieren, verschließen und stapeln[…]. [Die Zeit, 17.05.1956]
Auf der Platte zwischen den sauber geordneten Papieren lag zuoberst ein großer Briefumschlag, der […] den Namen Mr Uttersons trug. Der Anwalt entsiegelte ihn, und mehrere Einlagen fielen auf den Boden. [Berliner Zeitung, 30.10.1953]
b)
Kochkunst Beigabe; Zutat
Beispiele:
Fleisch spielte vor allem im gehobenen Bürgertum eine wichtige Rolle, während für die Mehrheit der Bevölkerung etwas geräucherter Speck oder Rindfleisch als Einlage für Suppen und Eintöpfe willkommen war. [Neue Zürcher Zeitung, 15.06.2017]
Man kann ihn [den glattblättrigen Endiviensalat] roh als Salat essen oder gedünstet wie Spinat oder Mangold, auch als Einlage für eine derbe Suppe ist er geeignet. [Welt am Sonntag, 27.01.2019]
»Bei Lebkuchen werde ich schwach«, sagte er [der Fernsehkoch] […]. »Weil ich diese Vielfalt der Gewürze in Verbindung mit der reichhaltigen Einlage aus Mandeln und Nüssen und allem, was sonst noch dazu gehört, so liebe, muss ich Anfang Januar jedes Mal eine zwei‑ bis dreiwöchige Abnehmkur machen.« [Süddeutsche Zeitung, 19.12.2017]
Zuerst esse ich einen Apfel, dann eine Gemüsesuppe mit Einlage, später Knäckebrot, Molke, Joghurt, Salat … alles, was die Magen‑Darm‑Tätigkeit [nach einer Fastenkur] langsam wieder anregt. [Der Spiegel, 07.03.2017 (online)]
Die klare Fischsuppe mit Safran und Geigenrochenraviolo […] ist eine wunderbar dichte, mit ordentlich Fettaugen geschmückte Essenz, die Einlage bietet mit geschmeidigem Teig und hocharomatischer Fülle beste Unterhaltung[…]. [Der Standard, 22.02.2008]
Sie [die angereisten Politiker] wurden in dem flaggengeschmückten Rathaus mit echtem Bohnenkaffee bewirtet und verzehrten nach der Konferenz Erbsensuppe mit Einlage und Kuchen. [Der Spiegel, 08.03.1947]
c)
Schneiderei, Mode besonders von Herrenanzügen, Sakkos   zwischen Oberstoff und Futter eingenähte oder verklebte Materialschicht, die dem Kleidungsstück Festigkeit bzw. Struktur verleiht
Beispiele:
eine Einlage aus Steifleinen, Vlieseline, WatteWDG
die Einlage des KragensWDG
die Einlage in einem Jackett, MantelWDG
Das Futter des Anzuges hat die Schneiderin von Hand eingenäht; die verschiedenen Einlagen aus Leinen, Kamel‑ und Rosshaar hat sie von Hand pikiert (= mit kleinen Stichen eingenäht). Diese Einlagen sorgen dafür, dass der Anzug passgenau sitzt und an jenen Stellen schön fällt, wo er das soll. [Neue Zürcher Zeitung, 24.12.2011]
Das wichtigste Gütesiegel ist […] die sogenannte lose Verarbeitung: Unter dem Stoff jedes Anzugs befindet sich ein Unterbau aus Steifleinen, Baumwolle und Rosshaar, das […] Struktur verleiht. Viele Konkurrenten fixieren diese Einlagen großflächig mit Textilkleber – hier nähen Maschinen sie Stich für Stich locker ein. [Die Welt, 31.03.2018]
Die Sakkos […] bestehen aus voluminöseren Stoffen wie Baumwolle oder einem Woll‑Kaschmir‑Gemisch, sind aber besonders leicht gearbeitet; so wird auf die Einlage zwischen Futter und Oberteil verzichtet. [Süddeutsche Zeitung, 13.09.2008]
Bis eine Krawatte perfekt ist, braucht es […] zwölf Arbeitsgänge: Die Stoffe werden in drei Teilen zugeschnitten und genäht, Einlagen geben der Krawatte Halt, Bügeln bringt sie in Form, zuletzt wird sie verpackt[.] [Welt am Sonntag, 13.03.2005]
Der Kragen und die Knopflochkante erhalten eine Einlage zur Verstärkung. Zunächst werden die Schulternähte geschlossen und die vordere Kante mit Einlagematerial [–] Vlieseline oder Wäschestoff eignen sich dafür [–] versehen. Dann nähen wir den Kragen, indem wir den Stoff rechts auf rechts legen, darauf die Einlage heften, den Kragen zusammennähen und versturzen, d. h. nach rechts umdrehen. [Berliner Zeitung, 06.03.1982]
allgemeiner formende und festigende bzw. schützende Polsterung, Füllung
Beispiele:
[…] nun hat die Privatschule etwas ganz Besonderes im Angebot: schusssichere Einlagen, die sich die Schüler in ihre Rucksäcke und Ranzen legen können. [Der Spiegel, 08.11.2017 (online)]
Die benötigten »[Bastel-]Zutaten« [für das Weihnachtsbäumchen] sind: 1 Meter grüner Stoff für das Tannengrün, 1 Meter wattierte Einlage, 30 cm brauner Stoff, Vogelsand und etwas Füllwatte für den Baumstamm. [Der Standard, 20.12.2012]
Ein neuer Büstenhalter, der weibliche Formen durch eine mit Gel gefüllte Einlage betont, wird im kommenden Monat auf den britischen Markt kommen. [Süddeutsche Zeitung, 23.07.1999]
Ist eine Beuteltasche gefragt, werden die einen [Modelle] aus Perlon changeant mit einer schaumgummiartigen Einlage angeboten, die unbedingte Formbeständigkeit garantiert. [Neues Deutschland, 17.03.1957]
Steppwatte ist […] leicht sowie wasch‑ und kochbar und wird von der Konfektion als Einlage für modische Oberbekleidung wie Camping‑Jacken und Joppen verarbeitet. [Berliner Zeitung, 06.04.1956]
d)
Zahnmedizin Medikament, das (etwa zur Desinfektion oder Schmerzbehandlung) in den Zahnhohlraum oder den Wurzelkanal eingebracht wird
Beispiele:
Bei unbedingter Erhaltensnotwendigkeit [des Milchzahns] kann eine Einlage und Wurzelfüllung mit Kalziumhydroxid versucht werden. [Adrian Lussi / Markus Schaffner (Hg.): Fortschritte der Zahnerhaltung. Quintessenz Verlags-GmbH: Berlin 2010]
Die [Wurzelbehandlungen][…] gälte es zu vermeiden[.] Patienten kommen in so einem Fall mit Zahnschmerzen in die Ordination (= Praxis), und so wie sein Kollege […] versuche er dann noch eine Zeitlang, einen problematischen Zahn zu retten und eine bestehende Entzündung durch medikamentöse Einlagen wieder in den Griff zu bekommen. [Der Standard, 21.04.2008]
e)
Medizin, Gesundheitswesen formende und Halt gebende (orthopädische) Fußstütze
Beispiele:
er muss Einlagen tragenWDG
die rechte Einlage passt nichtWDG
der Arzt hat mir Einlagen verordnetWDG
die Einlage stützt den Fuß genügendWDG
Die Fußform könne nicht durch Einlagen verändert werden. Wohl aber können sie [Einlagen] die Beschwerden lindern, die mit einer Fußdeformation einhergehen. [Die Welt, 26.09.2018]
Die Beschwerden können […] von der Kniegelenksprothese kommen, die vielleicht verrutscht ist. Dadurch kann sich […] eine Fehlstellung im Fuß entwickeln. Das kann zur Arthrose führen. Manchmal kann das eine einfache Einlage beheben. […] [Bild, 30.03.2019]
Eine weitere Steuerspar‑Möglichkeit bietet die Bündelung von Krankheitskosten: Wer 2018 schon viel für Behandlungen, Brille und Medikamente ausgeben musste, sollte den anstehenden Kauf neuer Einlagen oder eines Treppenlifts noch angehen, wenn es finanziell drin ist[…]. [Süddeutsche Zeitung, 29.10.2018]
Dann [wenn sie von Michael Jordan stammen] bezahlen Leute für ein ausgelatschtes Paar Basketballstiefel schon mal 190.000 Dollar. Für diesen Preis wurden die Schuhe versteigert, die Jordan beim Sieg im Olympiafinale 1984 in Los Angeles trug. Immerhin bekam der Höchstbietende Jordans orthopädische Einlagen inklusive. [Der Spiegel, 16.06.2017 (online)]
Um eine Operation zu vermeiden, trage sie nun medizinische Einlagen und verzichte notgedrungen auf Schuhe mit hohem Absatz. [Süddeutsche Zeitung, 01.12.2009]
allgemeiner
Synonym zu Einlegesohle
Beispiele:
Einlagen, oft aus Schafsfell, werden im Winter zum Schutz vor Kälte in den Schuh gelegt. [Süddeutsche Zeitung, 30.01.2015]
Die schwarze DIGITSOLE ist eine Einlage für jede Art von Schuhen, misst Schritte und Kalorienverbrauch, erwärmt sich (per App) auf bis zu 45 Grad. [Bild, 06.01.2016]
Auch ein gut angepaßter Schuh wird zu eng, wenn mehrere Socken oder Strümpfe übereinander getragen werden; die an sich gut warmhaltenden Papiereinlagen sollen nur dann getragen werden, wenn die Schuhe weit genug sind. Lieber auf Einlage oder Ueberstrumpf verzichten, als die Durchblutung durch den Druck des Schuhwerks behindern. [Berliner Zeitung, 29.12.1945]
f)
Gesundheitswesen zum Schutz der (Unter-)‍Wäsche dienender saugfähiger Streifen aus Zellstoff, Baumwolle o. Ä.
siehe auch Binde (1 a β)
Beispiele:
L[…] kann keine 100 Meter am Stück laufen, in seinem Haus stehen zwei Rollstühle, ein spezielles Pflegebett und ein Lift neben der Badewanne. Am Bett liegen Windeln und Einlagen bereit. [Die Zeit, 01.11.2017 (online)]
Ich helfe den Bewohnern beim Anziehen, überziehe ihre Betten, bringe ihre Kleidung in die Wäsche und ihre Einlagen in den Müll. [Die Welt, 08.10.2018]
Nach der Spritze mussten beide [Versuchs-]Gruppen fünf Stunden lang Einlagen unter den Achseln tragen. So fingen die Forscher ihren Körpergeruch ein. [Die Welt, 24.07.2017]
Es gibt auch wiederverwendbare Naturschwämme und waschbare Einlagen als Ersatz für Tampons und Binden. [Der Spiegel, 15.06.2017 (online)]
g)
bei Einlegearbeiten   (Schmuck-)‍Element, das in ein anderes Material eingefügt, eingelassen wird
siehe auch Intarsie
Beispiele:
In der Ausstellung fällt der Blick auf eine Deckeldose aus Holz mit schwarzem Lack und Einlagen aus Perlmutt. [Neue Zürcher Zeitung, 05.08.2011]
Später verkam es [die Burg], ein Opfer der Verwitterung, von Vandalen und Plünderern. Wände und Böden des Innern wurden der attraktiven Einlagen aus poliertem Kalkstein, Marmor und roter Brekzie (= Sedimentgestein aus Gesteinstrümmern) beraubt. [Neue Zürcher Zeitung, 15.11.2001]
Da […] die Waschbecken dieser Zeit meist nur Minimalgröße aufwiesen und der übrige Waschtisch in der Regel aus edlen Hölzern mit feinen Einlagen gefertigt war, blieb dem Benutzer nur übrig, sich nicht viel mehr als die Fingerspitzen zu waschen, um das kostbare Tischchen nicht durch Wasserflecke zu beschädigen. [Süddeutsche Zeitung, 13.03.1992]
Verzierungen, Reliefs, Tauschierungen – also Einlagen aus Gold, Silber oder anderen Metallen – unter der Korrosionsschicht [der Fundstücke] werden, wenn es notwendig ist, durch mechanische Bearbeitung wieder sichtbar gemacht. [Neues Deutschland, 31.07.1986]
2.
besonders Musik, besonders Tanz (unterhaltsames) Zwischenspiel, Einschub im Rahmen eines bestimmten Programms
entsprechend der Bedeutung von einlegen (3)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: musikalische, akrobatische, artistische, kabarettistische, humoristische, komische Einlagen; eine kleine Einlage
Beispiele:
das Kurorchester spielte als Einlage einen WalzerWDG
[Die Musikerin] Vanessa Mai […] setzt bei ihrer Bühnenshow auch auf spektakuläre Einlagen. [Bild am Sonntag, 22.04.2018]
Trotz aller labyrinthischen Abschweifungen, essayistischen Einlagen und irisierenden Parallelhandlungen bildet das eigentliche Rückgrat von »Die Fälschung der Welt« der Plot eines traditionellen Entwicklungsromans[…]. [Die Welt, 04.11.2017]
Das Event‑Restaurant […] auf Ibiza betreiben die […]Brüder [gemeinsam] mit dem Cirque du Soleil: Das Publikum wird mit artistischen Einlagen unterhalten, dazwischen gibt es Essen auf Sterne‑Niveau. [Welt am Sonntag, 22.10.2017]
In der Tanzpause gab es eine Einlage der drei Ballettmitglieder des Ensembles, die einen zünftigen Charleston aufs Parkett legten. [Berliner Zeitung, 07.11.1963]
Natürlich wollten wir das [Radio-]Programm abwechslungsreicher gestalten und kamen auf den Gedanken, musikalische Einlagen zu geben. [Berliner Zeitung, 24.09.1952]
übertragen aus dem gegebenen Rahmen fallende (spontane) Gefühlsäußerung bzw. ungewöhnliche Darbietung
Beispiele:
Eine theatralische Einlage junger Klimaaktivisten […] im Plenum des Bundestags dominierte die Schlagzeilen […]: Bei einer Diskussionsveranstaltung mit 300 jungen Leuten […] hatten sich rund 20 Klimaaktivisten während einer Rede von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble […] wie tot vor das Rednerpult gelegt. »Eure Klimapolitik = Katastrophe«, hieß es auf einem dazu entfalteten Transparent. Die Jugendorganisation der Grünen bejubelte den inszenierten Eklat. [Die Welt, 06.06.2019]
[Tennis-Profi Novak] Djokovic kickte einen überdimensionalen Fußball über die Rasenfläche vor dem Stadion […], er feixte regelmäßig mit Kindern und begeisterte die Kiebitze beim Training mit spektakulären Schlägen und witzigen Einlagen. [Süddeutsche Zeitung, 13.03.2018]
ironisch»Mit so einer Entscheidung, die extrem weh tut, ist vielleicht eine ganze Saison am Arsch«[…]. Das klang zwar vulgär, war aber nichts im Vergleich zu der pantomimischen Einlage, die er [der Fußballtrainer] in der ersten Erregung zur Aufführung gebracht hatte[…] und [bei der er] […] mit dem ausgestreckten Zeigefinger immer wieder aufs eigene Gesäß [deutete]. [Süddeutsche Zeitung, 27.05.2017]
ironisch Eine unerwartete Einlage, die Hauptdarsteller Konrad Adenauer von der Rednertribüne aus bot, wurde von den gelangweilten Zuhörern […] dankbar begrüßt. Nicht die seit Monaten umkämpfte Verabschiedung der Verträge mit rund 60 Stimmen Mehrheit, sondern dieses Intermezzo wurde so zum eigentlichen Blickfang. Es war eine persönliche Auseinandersetzung des Bundeskanzlers mit der Wochenzeitung »Die Zeit«[…]. [Der Spiegel, 25.03.1953]
3.
das Einlegen, Hinterlegen eines Geldbetrags; der eingelegte Geldbetrag
entsprechend der Bedeutung von einlegen (4)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: hohe, neue Einlagen
als Akkusativobjekt: [seine] Einlagen erhöhen
in Präpositionalgruppe/-objekt: Zinsen für, auf Einlagen; [fünf, 25, 30] Milliarden [Euro] an Einlagen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Einlagen in Höhe von [sechs, 20 Millionen Euro, Franken]
a)
Finanzwesen, Bankwesen besonders im Privatkundenbereich   Geldbetrag, der bei Geldinstituten, Finanzdienstleistern zu Spar- oder Spekulationszwecken eingezahlt, angelegt wird
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: kurzfristige, neue, eintägige, [täglich] fällige, langfristige, befristete, private, unverzinsliche Einlagen
als Aktivsubjekt: die Einlagen stiegen, wuchsen, gingen zurück
als Passivsubjekt: die Einlagen sind abgesichert
als Akkusativobjekt: Einlagen garantieren, sichern, schützen, verzinsen, verwalten, annehmen; [seine] Einlagen verlieren, zurückerhalten
in Präpositionalgruppe/-objekt: Sparbücher mit Einlagen
mit Genitivattribut: die Einlagen der Kunden, Sparer
Beispiele:
die Einlagen bei einer Bank, SparkasseWDG
ein Sparbuch mit 500 Euro EinlageWDG
Herr und Frau Österreicher parken einen erheblichen Teil ihres Vermögens in Einlagen. [Neue Zürcher Zeitung, 28.05.2017]
In der EU sind Einlagen grundsätzlich mit 100.000 Euro je Anleger geschützt, bei den deutschen Banken und Sparkassen ist der Schutz sogar deutlich umfangreicher. [Die Welt, 15.07.2019]
Die Euro‑Gruppe hatte […] sich dafür ausgesprochen, »Einlagen unter 100.000 Euro vollkommen zu garantieren«. [Zyperns Parlament will Zwangsabgabe ablehnen, 19.03.2013, aufgerufen am 18.08.2015]
In den ersten acht Wochen des Jahres gewann die […]Bank 20.000 neue Kunden hinzu und es wurden Einlagen im Wert von 170 Millionen Mark getätigt. [Frankfurter Rundschau, 01.03.2000]
Das […] Konto mit einer Einlage von über 100 Millionen Mark wurde von der Bank nur sehr niedrig verzinst[.] [Berliner Zeitung, 22.06.1945]
b)
Finanzwesen, Wirtschaft Geldbetrag, der als Sicherheit bzw. zur Absicherung, Regulierung hinterlegt wird
Kollokationen:
mit Genitivattribut: die Einlagen der Banken, Kreditinstitute; die Einlagen des Landes, Staates, Bundes
als Akkusativobjekt: Einlagen sichern, absichern; Einlagen zurückfordern, zurückverlangen
Beispiele:
Sie [die pauschale CO₂-Nachlasssteuer] soll in einen staatlichen Klimafonds eingezahlt werden und bei finanzieller Überforderung der Unternehmen durch eine Einlage von ganzen Gesellschaftsanteilen in den Fonds alternativ bedient werden können. [Die Welt, 27.07.2019]
Mehr als zehn Millionen Chinesen hatten sich bei […] [dem Fahrradverleih] angemeldet und eine Kaution hinterlegt, um […]Räder ausleihen zu können. Doch Dai [der Unternehmer] bekam Finanzprobleme, Gerüchte einer bevorstehenden Pleite machten die Runde. Viele Kunden meldeten sich daraufhin […] ab und verlangten ihre Einlage zurück. [Die Welt, 02.01.2019]
Geplant ist […], dass ein gemeinsamer Einlagensicherungsfonds bei künftigen Krisen das Geld der Sparer in ganz Europa schützen soll nach dem Vorbild der Vereinigten Staaten. Dort sichert die FDIC (= Federal Deposit Insurance Corporation, der Einlagensicherheitsfonds der USA) die Einlagen der Banken aus allen Bundesstaaten ab. [Die Welt, 26.04.2018]
Wie im Vorjahr will die Fiko (= Finanzkommission der Schweiz) die Einlage in den Verkehrsfonds auf 20 Millionen Franken senken. [Neue Zürcher Zeitung, 13.12.2017]
Für in Not geratene Arbeiter besteht eine Unterstützungskasse, die laufend Zuwendungen aus den erzielten Ueberschüssen des Unternehmens erhält. Bis zum Kriege verfügte diese Kasse über einen Betrag von 480.000 Mark, der jetzt als Einlage der Arbeiterschaft weiterarbeiten soll. [Neues Deutschland, 04.10.1946]
c)
Wirtschaft Geldbetrag, der (in Bargeld oder entsprechenden Sachwerten) in das Kapital einer wirtschaftlichen Zwecken gewidmeten Gesellschaft eingebracht wird
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: [seine] Einlagen herabsetzen
mit Genitivattribut: die Einlagen der Gesellschafter, Mitglieder, Kommanditisten
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: etw. dient, wird verwendet als Einlage; etw. wird eingebracht als Einlage [auf das Stammkapital]
Beispiele:
[…] die Leasing‑Wirtschaft [erzielte] mit einem Anteil von 54,8 Prozent an den außenfinanzierten Anlageinvestitionen 2017 einen neuen Rekord. Außenfinanzierung ist die Kapitalaufnahme u. a. mittels Bankkrediten, Darlehen oder Einlagen von Gesellschaftern. [Die Welt, 17.04.2018]
Der […]Versicherung sind über eine Kapitalerhöhung 60 Mio. Fr. (= Franken) zugeflossen, womit sich ihr Aktienkapital auf 120 Mio. Fr. verdoppelt hat. Die Einlage für die genossenschaftlich organisierte Versicherung ist vollumfänglich von der […]Holding geleistet worden, welche das Geld aus ihren eigenen Mitteln mobilisierte. [Neue Zürcher Zeitung, 27.10.2017]
Das Geschäftsjahr 2016 hat die [Genossenschaft] EGRR mit einem Plus von 392.500 Euro abgeschlossen. Von dem positiven Ergebnis sollen die 4.000 Mitglieder nun über eine Dividende von zehn Prozent auf ihre Einlage profitieren. [Welt am Sonntag, 22.10.2017]
Frankreich ist also der einzige Kommanditist in der EVG‑Kommandit‑Gesellschaft (= Europäischen Verteidigungsgemeinschaft). Es haftet nur mit seiner Einlage. [Der Spiegel, 30.04.1952]
Als Einlage auf das Stammkapital wird in die Gesellschaft eingebracht von dem Gesellschafter […] das Geschäftsvermögen der Firma […] auf Grund der zum 1. Juli 1946 aufgestellten Bilanz zum angenommenen Wert von 45.000,– RM (= Reichsmark). [Berliner Zeitung, 02.04.1947]
d)
Phrasem:
eine stille Einlage (= Geldbetrag, den ein Gesellschafter bzw. Investor einer Kapitalgesellschaft gegen eine Beteiligung an deren Gewinn zur Verfügung stellt, ohne öffentlich (z. B. durch einen Eintrag im Handelsregister) in Erscheinung zu treten)
Kollokationen:
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: etw. wird eingebracht als stille Einlage
als Akkusativobjekt: eine stille Einlage tilgen, zurückzahlen
Beispiele:
Dem Vernehmen nach erwägt die Landesbank […], eine noch ausstehende Stille Einlage von 2,3 Milliarden Euro an den Freistaat Bayern zurückzuzahlen. Stille Einlagen sind so etwas ähnliches wie Eigenkapital, spielen bei der Frage der Kapitalreserven einer Bank jedoch keine große Rolle mehr. [Süddeutsche Zeitung, 05.11.2015]
Die […] Bank hatte in der Finanzkrise freiwillig Staatshilfen aufgenommen. […] Seit Ende Oktober 2014 ist die […] Bank wieder komplett staatsfrei. Nach guten Ergebnissen beim Gesundheitscheck der EZB (= Europäischen Zentralbank) gab das Institut die verbliebene Hilfe in Form einer stillen Einlage in Höhe von 300 Millionen Euro an den Rettungsfonds […] zurück. [Neue Zürcher Zeitung, 25.02.2015]
»Pro Familia«, die Deutsche Gesellschaft für Sexualberatung und Familienplanung e. V., hat den grauen Kapitalmarkt entdeckt. Weil beträchtliche Mittel fehlen, Bankkredite aber teuer sind, soll nun Kapital über Kommanditeinlagen oder stille Einlagen eingesammelt werden. [Der Spiegel, 30.11.1987]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

legen · ablegen · Ableger · anlegen · Anlage · auflegen · aufgelegt · Auflage · auslegen · Auslage · beilegen · Beilager · Beilage · einlegen · Einlage · erlegen · niederlegen · Niederlage · überlegen1 · Überlegung · überlegen2 · unterlegen · Unterlage
legen Vb. ‘zum Liegen bringen’. Das gemeingerm. bezeugte Verb ahd. leg(g)en (8. Jh.), mhd. legen (auch lecken, leggen), asächs. leggian, mnd. leggen, mnl. legghen, lēghen, nl. leggen, aengl. lecgan, engl. to lay, anord. leggja, schwed. lägga, got. lagjan ist Kausativum im Sinne von ‘liegen machen’ zu dem unter liegen (s. d.) dargestellten starken Verb wie russ.-kslaw. ložiti sja, russ. ložít’sja (ложиться) ‘sich legen’ zu aslaw. ležati, russ. ležát’ (лежать) ‘liegen’. ablegen Vb. ‘von sich tun, (Kleidung) ausziehen bzw. nicht mehr tragen, abladen, deponieren, vollziehen, leisten’, mhd. abelegen ‘(Kleidung) ausziehen, abladen, abgelten, auszahlen, außer Kraft setzen, Abbruch tun’; Ableger m. ‘junger Pflanzentrieb’ (18. Jh.), frühnhd. ‘Auf- und Ablader’ (15. Jh.). anlegen Vb. ‘an etw. legen, ankleiden, zielen, auf etw. abzielen, bezwecken, anzetteln, entwerfen, gestalten, bewirken, nutz- und gewinnbringend verwenden’, ahd. analeg(g)en ‘an-, auflegen, hineinschicken’ (8. Jh.), mhd. anelegen ‘ankleiden, anzetteln, vorbereiten, veranschlagen, auferlegen, auf Zinsen anlegen’; Anlage f. ‘Hinzu-, Beigefügtes, nutzen- und gewinnbringende Verwendung, Begabung, Neigung, das Gestaltete (Grünfläche, Baugestaltung)’, mhd. anlāge ‘Anliegen, Bitte, Hinterhalt’. auflegen Vb. ‘auf etw. legen, aufbürden, anordnen, (von Büchern) drucken und herausbringen’, ahd. ūfleg(g)en (um 1000), mhd. ūflegen ‘auf-, auslegen, aufstellen, zeigen, ausdenken, ersinnen, erschaffen, anordnen, bestimmen, veranstalten, stiften’; aufgelegt Part.adj. ‘geneigt, gestimmt zu etw., gelaunt’ (18. Jh.); Auflage f. ‘das Auferlegte, zu Leistende, Anweisung, Gebot, Beschwerde, Beschuldigung’ (16. Jh.), ‘Auferlegung, das Aufgelegte auf eine Unterlage, Anzahl der auf einmal gedruckten und verlegten Exemplare eines Druckes’ (17. Jh.). auslegen Vb. ‘ausbreiten, zur Schau stellen, mit einem Belag versehen, Geld vorschießen, deuten, interpretieren’, mhd. ūʒlegen ‘zum Verkauf anbieten, besetzen, verbrämen, ausrüsten, erfüllen, schmücken, darlegen, bestimmen, verabreden, deuten, erklären’; Auslage f. ‘Kosten, verauslagtes Geld, zur Ansicht ausgebreitete Ware, das Auslegen, zur Ansicht Bereitlegen’ (16. Jh.). beilegen Vb. ‘danebenlegen, hinzufügen, mitschicken, beseitigen, (Streit) schlichten’, ahd. bileg(g)en ‘be-, hinlegen, legend bedecken’ (8. Jh.), mhd. bīlegen ‘(sich) dazulegen (zum Beilager)’; Beilager n. ‘Eheschließung, Beischlaf’, mhd. bīleger, frühnhd. bī-, beilager (Ende 14. Jh.); Beilage f. ‘das Beigefügte’ (vielfach kanzleisprachlich von Schriften, Listen), ‘Zukost’, älter auch ‘anvertrautes Gut’ und ‘Beilager’ (15. Jh.). einlegen Vb. ‘hineinlegen, konservieren, mit einer Einlage verzieren, einzahlen’, mhd. īnlegen ‘ein-, hineinlegen, gegen jmdn. eine Klage vorbringen’; Einlage f. ‘das Hineingelegte, Versteifung (bei Kleidern), angelegtes oder eingezahltes Geld, Spargeld’ (16. Jh., bereits früh im Bankwesen). erlegen Vb. ‘(Wild) töten, (durch Tötung) niederlegen’, auch ‘einen Geldbetrag entrichten’, ahd. irleg(g)en ‘auferlegen, entgegensetzen, bestimmen’ (8. Jh.), mhd. erlegen ‘niederlegen, aus-, ein-, belegen, schlichten’. niederlegen Vb. ‘etw., sich hinlegen, ein Amt aufgeben’, ahd. nidarleg(g)en ‘hinwerfen, -legen, -stellen’ (9. Jh.), mhd. niderlegen ‘niederlegen, besiegen, beseitigen, abstellen, in Beschlag nehmen’; Niederlage f. ‘das Besiegtwerden, Unterlegensein, Warenlager, Großhandelszweigstelle’, mhd. niderlāge ‘das Niederlegen, -sinken, Sichniederlassen, Aufenthalt, Ruhe, Verlust, Schaden, das Niedermetzeln’. überlegen1 Vb. ‘überdecken, nachdenken, bedenken, erwägen’, ahd. ubarleg(g)en ‘vorwerfen, vorhalten’ (um 1000), mhd. überlegen ‘überziehen, bedecken, belegen mit, über-, zu-, zusammenrechnen’; Überlegung f. ‘Erwägung, das Bedenken’ (18. Jh.). überlegen2 Vb. ‘über etw. legen, ein Tuch umnehmen, ein Kind strafen’ (18. Jh.). unterlegen Vb. ‘als Unterlage darunterschieben, zuschreiben’, ahd. untarleg(g)en ‘stützen, unterstellen’ (8. Jh.), mhd. underlegen; Unterlage f. ‘Fundament, Grundlage, das Untergelegte, (beweisendes) Schriftstück, Beweisstück’, mhd. underlāge ‘Unterwerfung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Einlage · Fußeinlage · Schuheinlage
Ökonomie
Synonymgruppe
Einlage · Einlagekapital · Einsatz · Kapitalanlage
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Beiblatt · Beigabe · Beiheft · Einlage · Ergänzung · Supplement
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Einlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einlage‹.

Zitationshilfe
„Einlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einlage>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einladungsturnier
Einladungsschreiben
Einladungskarte
Einladungskampf
Einladung
Einlagengeschäft
Einlagensicherung
Einlagensicherungsfonds
Einlagensicherungssystem
einlagern