Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Einnahmequelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Einnahmequelle · Nominativ Plural: Einnahmequellen
Aussprache 
Worttrennung Ein-nah-me-quel-le
Wortzerlegung Einnahme Quelle
Wortbildung  mit ›Einnahmequelle‹ als Letztglied: Haupteinnahmequelle
eWDG und DWDS

Bedeutung

Herkunft einer Einnahme (1), Möglichkeit, etw. einzunehmen, zu verdienenDWDS
Beispiele:
eine gute, billige, spärliche Einnahmequelle
seine einzige Einnahmequelle
die letzte Einnahmequelle versiegte
neue Einnahmequellen erschließen

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Typische Verbindungen zu ›Einnahmequelle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einnahmequelle‹.

Zitationshilfe
„Einnahmequelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einnahmequelle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einnahmeposten
Einnahmenüberschuss
Einnahmenseite
Einnahmenausfall
Einnahmeerwartung
Einnahmeseite
Einnahmeverlust
Einnahmeverrechnung
Einnebelung
Einneblung