Einparteienstaat, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Einparteienstaat(e)s · Nominativ Plural: Einparteienstaaten
Aussprache 
Worttrennung Ein-par-tei-en-staat
Wortzerlegung ein1ParteiStaat1

Typische Verbindungen zu ›Einparteienstaat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einparteienstaat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Einparteienstaat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum gehorcht ein Land nach dreißig Jahren hochprozentigen Wachstums noch immer dem Einparteienstaat?
Die Zeit, 24.05.2010, Nr. 21
Fast drei Jahrzehnte lang herrschte er, seit 1972 in seinem Einparteienstaat.
Süddeutsche Zeitung, 18.07.1996
Die Kaprepublik mit ihrer liberalen Verfassung ist alles andere als ein konstitutioneller Einparteienstaat.
Der Tagesspiegel, 28.08.2002
Ein halbes Jahrhundert lang beherrschte die protestantische Bourgeoisie ihren Einparteienstaat Nordirland nach Belieben.
konkret, 1994
Die neue Verfassung soll den Einparteienstaat garantieren und alle Macht in der Hand des Präsidenten konzentrieren.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]
Zitationshilfe
„Einparteienstaat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einparteienstaat>, abgerufen am 19.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einparteienregierung
Einparteienherrschaft
einparken
Einpackung
Einpackpapier
Einparteiensystem
Einparteiherrschaft
Einparteiregierung
Einparteisystem
einpassen