Einparteiensystem, das

Alternative SchreibungEinparteisystem
GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungEin-par-tei-en-sys-tem ● Ein-par-tei-sys-tem
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Politik von nur einer Partei bestimmtes politisches System

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschaffung Beibehaltung Rahmen bestehend kommunistisch sozialistisch totalitär

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einparteiensystem‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kann es wirklich schlimmer kommen als unter dem jetzigen Einparteiensystem?
Der Spiegel, 18.06.2001
Es wäre in einem solchen Fall sehr schwierig, ein Einparteiensystem beizubehalten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]
Dabei sind unser Wissen und unsere Informationen durch das Einparteiensystem begrenzt.
Die Zeit, 06.04.2009, Nr. 14
Der Begriff des Einparteiensystems verlangt implizit die Existenz einer Opposition; tatsächlich sind totalitäre Regime gezwungen, ständig auf eine vorhandene oder potentielle Opposition hinzuweisen.
Beckmann, J.: Parteien. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 18237
Auch das Mehrparteiensystem marxistisch-leninistischer Prägung ist im Grunde ein Einparteiensystem.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 20688
Zitationshilfe
„Einparteiensystem“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einparteiensystem>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einparteienstaat
Einparteienregierung
Einparteienherrschaft
einparken
Einpackung
Einparteiherrschaft
Einparteiregierung
Einparteisystem
einpassen
einpassieren