Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Einschleppung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Einschleppung · Nominativ Plural: Einschleppungen
Aussprache 
Worttrennung Ein-schlep-pung
Wortzerlegung einschleppen -ung
Wortbildung  mit ›Einschleppung‹ als Erstglied: Einschleppungsgefahr  ·  mit ›Einschleppung‹ als Letztglied: Pesteinschleppung · Seucheneinschleppung · Typhuseinschleppung
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von einschleppen (1, 2, 3)
entsprechend der Bedeutung von einschleppen (2)
Beispiele:
die Gefahr der Einschleppung besteht
man musste mit der Möglichkeit einer Einschleppung der Pest rechnen

Typische Verbindungen zu ›Einschleppung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einschleppung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Einschleppung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für den Fall der Einschleppung von Viren müssen Aktionspläne existieren. [Der Tagesspiegel, 15.09.2003]
Vielleicht sei für immer mit Einschleppungen in andere Länder zu rechnen. [Der Tagesspiegel, 05.05.2003]
Die Wissenschaftler führen diese Änderungen neben der Einschleppung gebietsfremder Arten auch auf den globalen Klimawandel zurück. [Der Tagesspiegel, 02.02.2005]
Da in vielen entwickelten Ländern nicht mehr geimpft wird, hätte die Einschleppung der Kinderlähmung hier katastrophale Folgen. [Der Tagesspiegel, 04.08.2004]
Ihre Einschleppung brachte die Gefahr des Flecktyphus unmittelbar mit sich. [Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 46]
Zitationshilfe
„Einschleppung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einschleppung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einschleifung
Einschleicher
Einschlagstelle
Einschlagsstelle
Einschlagskrater
Einschleppungsgefahr
Einschleusung
Einschließung
Einschlupf
Einschluss