Einschwärzung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEin-schwär-zung
Wortzerlegungeinschwärzen-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht die Lösung des Problems, sondern die Einschwärzung des gegnerischen Image ist das Ziel.
Die Zeit, 06.05.1977, Nr. 19
Der Haß der weißen Exilcubaner auf die "Einschwärzung", wie sie die offensichtliche Vermischung der einst von extremem Rassismus getrennten Bevölkerungsgruppen nennen, ist ein gutes Indiz.
Süddeutsche Zeitung, 27.06.1998
Wer über das Freiburger Ereignis schrieb, urteilte zugleich über das "Wesen" der Dichtung und die faschistische Einschwärzung der Sprache.
Die Zeit, 13.02.1998, Nr. 8
Daneben wurden die Mahnungen zu strengerer Censur und zu schärferer Kontrolle gegenüber der Einschwärzung schlechter Bücher immer häufiger.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der klassischen Litteraturperiode bis zum Beginn der Fremdherrschaft. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 22312
Zitationshilfe
„Einschwärzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einschwärzung>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einschwärzen
einschütten
Einschütte
Einschusswinkel
Einschußstelle
einschwatzen
einschweben
einschwefeln
einschweißen
einschwemmen