Einsturzgefahr, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEin-sturz-ge-fahr
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
das Haus musste wegen Einsturzgefahr geräumt werden
unter ständiger Einsturzgefahr stehen
Einsturzgefahr drohte

Typische Verbindungen
computergeneriert

Endlager Gebäude abbrechen abreißen abtragen akut angeblich bannen bestehen betreten drohen drohend evakuieren herrschen räumen schließen sperren warnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einsturzgefahr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eigentlich sollte sie einen Meter neben dem Bruch landen, wegen der Einsturzgefahr.
Der Tagesspiegel, 24.10.2003
Zum anderen war wegen der dramatischen Einsturzgefahr schnelle Hilfe geboten.
Die Zeit, 12.07.1991, Nr. 29
Und war mir das Spielen in Abrißbauten nicht wegen Einsturzgefahr verboten?
Brussig, Thomas: Helden wie wir, Berlin: Verl. Volk und Welt 1996 [1995], S. 289
Da war natürlich wieder Einsturzgefahr oder die Flammen lohten aus den Fenstern raus.
o. A.: Bericht einer Frau über die Auswirkungen der alliierten Bombenangriffe auf Dresden am 13. Februar 1945, 2. Fassung, 13.02.1945
Um den Keller gegen Einsturzgefahr zu sichern, muß er mit Balken und Durchzügen abgestützt werden.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 189
Zitationshilfe
„Einsturzgefahr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einsturzgefahr>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einstürzen
Einsturzbecken
Einsturzbeben
Einsturz
einstürmen
einsturzgefährdet
einstutzen
einstweilen
einstweilig
einsuggerieren