Eintopfgericht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Eintopfgericht(e)s · Nominativ Plural: Eintopfgerichte
WorttrennungEin-topf-ge-richt (computergeneriert)
WortzerlegungEintopfGericht1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

einfaches Gericht aus Gemüse, Kartoffeln o. Ä. (und Fleisch), bei dem alle Zutaten zusammen in einem Topf gekocht werden

Thesaurus

Synonymgruppe
Eintopf · Eintopfgericht · Stew
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Gollasch · Goulasch · Gujasch · ↗Gulasch · Gulyas

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fortan wurde in der Reitzensteinstraße, weit von der City entfernt, ein warmes Eintopfgericht ausgegeben, abends.
Der Spiegel, 14.04.1986
Das Eintopfgericht, das beim ersten Male von oben angeordnet wurde, ist sofort vom ganzen Volke mit Begeisterung aufgegriffen worden.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 03.03.1934
Im Reichssitzungssaal der Kroll-Oper nehmen die Spitzen des Reiches offiziell ein Eintopfgericht ein.
o. A.: 1934. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 21330
Statt Suppen gibt es öfters schmackhafte Eintopfgerichte, die man dann als Vortisch oder Hauptgang essen kann.
Süddeutsche Zeitung, 10.01.1994
Eintopfgericht wird in Deutschland im Winter einmal im Monat als allgemeine Mittagsmahlzeit gegessen zur Bekundung der Verbundenheit der Volksgemeinschaft.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 71
Zitationshilfe
„Eintopfgericht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eintopfgericht>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eintopfessen
eintopfen
Eintopf
Eintönigkeit
eintönig
Eintracht
einträchtig
Einträchtigkeit
einträchtiglich
Eintrag