Eintragung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Eintragung · Nominativ Plural: Eintragungen
Aussprache
WorttrennungEin-tra-gung
Wortbildung mit ›Eintragung‹ als Erstglied: ↗Eintragungsgebühr · ↗Eintragungsvermerk  ·  mit ›Eintragung‹ als Letztglied: ↗Geburtseintragung · ↗Tagebucheintragung · ↗Zinseneintragung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
das Eintragen, Einschreiben
Beispiele:
die Eintragung der Ausgaben, Posten, Zinsen, der eingehenden Zahlungen
eine Eintragung ins Grundbuch vornehmen
die Eintragung kostete etwas
nach, vor, bei der Eintragung
2.
das Eingetragene, die schriftliche Bemerkung
Beispiele:
die Eintragung lesen
die Eintragung war unleserlich, verwischt
die Eintragung ins Grundbuch kontrollieren
manche Eintragungen erinnerten an vergangene Zeiten
aus der Eintragung auf dem Meldeschein ging sein Abreisetermin hervor
ein Heft für besondere Eintragungen

Thesaurus

Synonymgruppe
Anmeldung · ↗Einschreibung · Eintragung · ↗Registration · ↗Registrierung
Synonymgruppe
Aufschrift · Eintrag · Eintragung · ↗Inschrift · ↗Widmung
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Datum (plural: Daten) · Eintragung  ●  ↗Datensatz  fachspr.
Synonymgruppe
Buchung · Eintrag · Eintragung · ↗Einzeichnung · ↗Registratur · ↗Vormerkung
Synonymgruppe
Aktennotiz · ↗Bemerkung · ↗Buchung · Eintragung · ↗Notiz · ↗Vermerk  ●  ↗Intabulation  veraltet · ↗Aide-mémoire  geh., franz.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktienbuch Bekanntmachung Bundeszentralregister Denkmalliste Grundbuch Grundschuld Guinness-Buch Gästebuch Handelsregister Handwerksrolle Klassenbuch Kriegstagebuch Lebenspartnerschaft Löschung Rechtsträger Register Standesamt Stiftungsregister Strafregister Tagebuch Vereinsregister Verschmelzung Wählerliste Wählerverzeichnis erfolgen erfolgt gleich handschriftlich standesamtlich unrichtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eintragung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach Lage der Dinge dürften die rund 400 erforderlichen Eintragungen rasch zusammenkommen.
Süddeutsche Zeitung, 21.04.2004
Die Chance für eine Eintragung der bloßen Zahl 4711 war demnach denkbar gering.
Die Zeit, 31.07.1964, Nr. 31
Hans begann, jene Eintragungen zu studieren, die mit einem Datum versehen waren.
Walser, Martin: Ehen in Philippsburg, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1957], S. 200
Es scheint eine tatsächliche Eintragung über Ihre Unterhaltung mit dem Führer zu sein.
o. A.: Einhundertelfter Tag. Donnerstag, 18. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14899
Die chronologisch gegebenen Eintragungen warten geradezu auf die sozialgeschichtliche Auswertung.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 603
Zitationshilfe
„Eintragung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eintragung>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einträglichkeit
einträglich
eintragen
Eintrag
einträchtiglich
Eintragungsgebühr
Eintragungsvermerk
eintrainieren
eintränken
einträufeln