Eintrittswahrscheinlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Eintrittswahrscheinlichkeit · Nominativ Plural: Eintrittswahrscheinlichkeiten
Worttrennung Ein-tritts-wahr-schein-lich-keit
Wortzerlegung EintrittWahrscheinlichkeit

Thesaurus

Mathematik
Synonymgruppe
Eintretenswahrscheinlichkeit · Eintrittswahrscheinlichkeit · Schadenswahrscheinlichkeit

Typische Verbindungen zu ›Eintrittswahrscheinlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eintrittswahrscheinlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Eintrittswahrscheinlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich die Eintrittswahrscheinlichkeit absehe, kann ich sehr ruhig schlafen.
Süddeutsche Zeitung, 26.04.1996
Sie haben eine niedrige Eintrittswahrscheinlichkeit, aber im Ernstfall furchtbare Folgen.
Die Zeit, 16.11.2006, Nr. 47
Anschläge seien nicht auszuschließen und ihre Eintrittswahrscheinlichkeit sei größer als vor wenigen Jahren, heißt es.
Süddeutsche Zeitung, 21.01.2004
Selbst Walther schätze die Eintrittswahrscheinlichkeit derartiger Risiken als gering ein.
Die Welt, 27.08.2002
Nach den Worten des Betriebswirtes könne zwar die Eintrittswahrscheinlichkeit der Leistungsverpflichtung des Versicherers in Zeiten der hohen Arbeitslosigkeit als groß eingestuft werden.
Der Tagesspiegel, 13.10.1998
Zitationshilfe
„Eintrittswahrscheinlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eintrittswahrscheinlichkeit>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eintrittsticket
Eintrittstermin
Eintrittspreis
Eintrittskarte
Eintrittsgeld
eintrocknen
eintrommeln
eintröpfeln
eintropfen
eintrüben