Einverständniserklärung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Einverständniserklärung · Nominativ Plural: Einverständniserklärungen
Aussprache [ˈaɪ̯nfɛɐ̯ʃtɛntnɪsʔɛɐ̯ˌklɛːʀʊŋ]
Worttrennung Ein-ver-ständ-nis-er-klä-rung
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Recht, Verwaltung (meist schriftliche und von jmd. anderem angeforderte) bewusste Klarstellung der Zustimmung zu etw.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine schriftliche Einverständniserklärung
als Akkusativobjekt: eine Einverständniserklärung unterschreiben, unterzeichnen, abgeben, brauchen, benötigen
mit Genitivattribut: die Einverständniserklärung der Eltern, der Erziehungsberechtigten
als Aktivsubjekt: die Einverständniserklärung liegt vor
Beispiele:
Voraussetzung für eine Organspende ist die schriftliche oder mündliche Einverständniserklärung des potenziellen Spenders und die Feststellung des Hirntods durch zwei Ärztinnen oder Ärzte, die den Tod »unabhängig voneinander« bestätigen. [Frankfurter Rundschau, 25.09.2015]
Von allen Grundstückseigentümern liegen Einverständniserklärungen zur Verlegung der Wasserleitung vor. [Mittelbayerische, 05.10.2021]
Bei [der Impfung von] Kindern und Jugendlichen von 12 bis 16 Jahren wird die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vor Ort benötigt, bei Jugendlichen bis 18 Jahren ist eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten erforderlich, die Eltern müssen aber nicht zum Impftermin kommen. [Hamburger Abendblatt, 08.10.2021]
Reisen Minderjährige nicht in Begleitung mindestens eines Elternteils, ist im Regelfall eine nach russischem Recht anerkennungsfähige notarielle Einverständniserklärung der Eltern erforderlich. [Russische Föderation: Reise- und Sicherheitshinweise, 15.06.2020, aufgerufen am 03.12.2020]
Wer unter 18 ist, ist noch nicht geschäftsfähig und braucht zum Abschluss von Verträgen die Einverständniserklärung der Eltern – bei Kontoeröffnungen auch die von beiden Elternteilen. [Süddeutsche Zeitung, 14.04.2016]
Die Unterzeichnung der Handelsverträge wird in Zukunft durch die Vertreter der Bundesrepublik nach Ratifizierung durch den Bundespräsidenten erfolgen, wobei die Ratifizierung an die vorherige Einverständniserklärung der Hohen Kommissare gebunden ist. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1949]]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Erlauben · Einwilligung · Erlaubnis · Genehmigungsverfahren · Zulassung · Zulassungsverfahren · Zustimmung  ●  Bewilligung  Amtsdeutsch · Einverständniserklärung  Amtsdeutsch · Erlaubniserteilung  Amtsdeutsch, Hauptform · Genehmigung  Amtsdeutsch · Gestattung  Amtsdeutsch, juristisch

Typische Verbindungen zu ›Einverständniserklärung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einverständniserklärung‹.

Zitationshilfe
„Einverständniserklärung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einverst%C3%A4ndniserkl%C3%A4rung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einverständnis
Einvernehmung
Einvernehmen
Einvernahme
Einverleibung
Einwaage
Einwahl
Einwahlpunkt
Einwalzung
Einwand