Einwaage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Einwaage · Nominativ Plural: Einwaagen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ein-waa-ge
Wortbildung  mit ›Einwaage‹ als Letztglied: Fleischeinwaage
eWDG

Bedeutung

fachsprachlich
1.
Gewicht einer Ware, ehe sie eingedost, eingefroren wird
Beispiel:
die Einwaage des Tomatensalats beträgt 800 Gramm
2.
Gewichtsverlust beim Auswiegen
Beispiel:
die Einwaage muss mit einkalkuliert werden

Thesaurus

Synonymgruppe
Einwaage (z.B. Konservendose) · enthaltene Menge  ●  Inhalt (Menge)  Hauptform

Verwendungsbeispiele für ›Einwaage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Einwaagen sind großzügig, auf das Gramm wird nicht geschaut. [Die Zeit, 03.12.1982, Nr. 49]
Menne ist auf Bestsellerproduktion fixiert; die literarische Einwaage beschränkt sich im wesentlichen auf Siegfried Lenz, und der macht keinen Verlust. [Die Zeit, 09.10.1995, Nr. 41]
Er erfolgt bei einer Einwaage von 0,1‑0,3 g Holz mit Natriumperoxyd auf bekannte Weise in der Wurzschmitt‑Bombe (vgl. S. 443). [Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 446]
Eine Verordnung zum Schütze des Konsumenten, nach der künftig das Papier bei der Einwaage nicht mehr mitgewogen werden darf, war "las auslösend" Moment füfSiefsten Pjtssteigerungen. [Die Zeit, 24.09.1971, Nr. 39]
Zitationshilfe
„Einwaage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einwaage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einverständniserklärung
Einverständnis
Einvernehmung
Einvernehmen
Einvernahme
Einwahl
Einwahlpunkt
Einwalzung
Einwand
Einwanderer