Einwanderungsland, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Einwanderungsland(e)s · Nominativ Plural: Einwanderungsländer
WorttrennungEin-wan-de-rungs-land
WortzerlegungEinwanderungLand
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2020

Bedeutungen

1.
Land (5), in das Menschen bevorzugt einwandern
siehe auch Immigrant
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: das traditionelle, attraktive Einwanderungsland
Beispiele:
Das kleine Estland, seit den 90er-Jahren von massiver Abwanderung nach Skandinavien und Westeuropa geprägt, wurde dank Wachstumsraten von etwa fünf Prozent zu einem Einwanderungsland. Im vergangenen Jahr verbuchte Estland das dritte Jahr in Folge einen positiven Migrationssaldo – es gab rund 5000 Zuzüge mehr als Fortzüge. [Die Welt, 01.03.2019]
Daniel T[…] vom Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) stellt aber auch fest: Gemessen an der Zahl der im Ausland geborenen Menschen mit Migrationshintergrund habe Deutschland mehr Zuwanderer als die klassischen Einwanderungsländer. [Süddeutsche Zeitung, 02.08.2017]
Seit der Jahrtausendwende sind viele Menschen aus dem Kaukasus und Zentralasien nach Russland eingewandert. Mit knapp zehn Millionen Migranten lag Russland 2013 nach UN-Angaben auf Platz zwei der Einwanderungsländer, gleich hinter den USA. [Die Zeit, 11.09.2015 (online)]
Die Afghanen und Kurden in Calais würden auch dann nicht in Frankreich bleiben, wenn sie dort Jobs und eine Arbeitserlaubnis bekämen. Sie wollen zu ihren Freunden nach England, sie wollen die Freizügigkeit der angelsächsischen und vor allem die Weltsprache, die Großbritannien und Irland zu den attraktivsten Einwanderungsländern Europas machen. [Der Tagesspiegel, 27.12.2001]
2.
Staat, dessen Bevölkerung (1) einen verhältnismäßig hohen Anteil an (ehemaligen) Immigranten aufweistQuelle: ZDL, 2020
Beispiele:
Die Bundesrepublik hat sich lange, sehr lange schwer damit getan, anzuerkennen, dass sie Einwanderungsland ist und auf Einwanderung angewiesen ist. Schrittweise hat sie sich von einem überholten Staatsangehörigkeitsrecht aus dem Jahre 1913 verabschiedet […]. [Die Welt, 13.07.2019]
Denn der Vergleich [zwischen Österreich und] […] anderen Einwanderungsländern zeigt, dass ein hoher Anteil an Migranten kein Hindernis für starken Zusammenhalt ist. Vielmehr belastet die fehlende Akzeptanz von Vielfalt das Zusammenleben. [Der Standard, 19.07.2013]
»Lange sind Zuwanderer nicht so behandelt worden, als wären sie willkommen. Unsere Gesellschaft kann noch nicht so entspannt mit Vielfalt umgehen wie andere Einwanderungsländer«, sagte Manfred Schmidt, Präsident des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge […]. Dass eine moderne Wirtschaftsnation um die besten Köpfe werben muss, versucht Deutschland gerade im Eilverfahren zu lernen. [Der Spiegel, 25.02.2013, Nr. 9]
Obschon seine Bevölkerung aus einem vielfältigen Gemisch von Zuwanderern erstanden ist, sieht sich das heutige Japan trotz grossen demographischen Schwierigkeiten nicht als Einwanderungsland. Den Fremden, der sich in Japan niederlassen will, erwartet nicht Integration, sondern wohlwollende Gastfreundschaft. [Neue Zürcher Zeitung, 04.08.2003]

Typische Verbindungen zu ›Einwanderungsland‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einwanderungsland‹.

Zitationshilfe
„Einwanderungsland“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einwanderungsland>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einwanderungsgesetz
Einwanderungsgesellschaft
Einwanderungserlaubnis
Einwanderungsbeschränkung
Einwanderungsbehörde
Einwanderungspolitik
Einwanderungsquote
Einwanderungsverbot
Einwanderungswelle
einwandfrei