Einwohnerzahl, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEin-woh-ner-zahl
WortzerlegungEinwohnerZahl
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
eine kleine, hohe Einwohnerzahl

Thesaurus

Synonymgruppe
Anzahl der Einwohner · Einwohneranzahl · Einwohnerzahl
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anwachsen Doppelte Einzugsgebiet Großstadt Kleinstadt Quadratkilometer Quadratwurzel Relation Stadtbezirk Stadtstaat Steueraufkommen Wirtschaftskraft ansteigen gewichten hochrechnen multiplizieren rückläufig schrumpfen schrumpfend sinken sinkend stagnieren stagnierend verdoppeln verdreifachen verfünffachen versechsfachen vervielfachen vervierfachen verzehnfachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einwohnerzahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Pro Monat steigt die Einwohnerzahl hier um 20 bis 50 Personen.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.2000
Von 1970 bis 1990 hat sich die Einwohnerzahl von 212 auf 406 fast verdoppelt.
Der Tagesspiegel, 14.01.2000
Die Einwohnerzahl stieg von 20000 (1550) auf über 100000 (1792).
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 28069
Das ist eine Zahl so groß wie die Einwohnerzahl der Stadt Ulm.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 462
Danach zählte sie 1805 bei einer Einwohnerzahl von weniger als 17 Millionen rund 800000 Mann.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 693
Zitationshilfe
„Einwohnerzahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einwohnerzahl>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einwohnerwehr
Einwohnerverzeichnis
Einwohnerversammlung
Einwohnerstelle
Einwohnerschaft
einwölken
Einwortsatz
einwühlen
Einwurf
einwürgen