Einwurf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Einwurf(e)s · Nominativ Plural: Einwürfe
Aussprache
WorttrennungEin-wurf (computergeneriert)
Grundformeinwerfen
Wortbildung mit ›Einwurf‹ als Letztglied: ↗Briefeinwurf · ↗Geldeinwurf · ↗Münzeinwurf · ↗Schiedsrichtereinwurf · ↗Zeitungseinwurf
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Stelle, wo etw. eingeworfen werden kann, Schlitz
Beispiele:
ein Einwurf für Briefe, Zeitungen
der Einwurf an der Tür, am Briefkasten
etw. durch den Einwurf stecken
2.
Zwischenbemerkung
Beispiele:
unser Einwurf wurde nicht beachtet
einen Einwurf machen
den Einwurf bewusst überhören, widerlegen
auf einen Einwurf eingehen
er wiederholte seinen ersten Einwurf
ein lauter, kritischer, zustimmender, berechtigter Einwurf
höhnische Einwürfe waren zu hören, wurden laut
3.
Sport den Einwurf habenden Ball wieder ins Spiel bringen
Beispiel:
die Gegenpartei hatte den Einwurf

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausruf · Einwurf · ↗Zwischenruf
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Argumente · ↗Beitrag · ↗Einlassung · ↗Einwand · ↗Einwendung · Einwurf · ↗Redebeitrag · ↗Stellungnahme · ↗Wortbeitrag  ●  ↗Diskussionsbeitrag  Hauptform
Unterbegriffe
Zitationshilfe
„Einwurf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einwurf>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einwühlen
Einwortsatz
einwölken
Einwohnerzahl
Einwohnerwehr
einwürgen
einwurzeln
Einzahl
einzahlen
Einzahler