Einzahlungstermin, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungEin-zah-lungs-ter-min
WortzerlegungEinzahlungTermin
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Zeitpunkt, zu dem eine Summe eingezahlt wird, einzuzahlen ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Spekulation in diesem Papier wird erleichtert durch die über zwei Jahre laufenden Einzahlungstermine.
Die Zeit, 28.07.1967, Nr. 30
Durch die anfänglichen Steuervorteile aus der Beteiligung, die entsprechende Steuerersparnisse zur Folge haben, wird in Verbindung mit den gestreckten Einzahlungsterminen kein Kapital vom Anleger gebunden.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.1997
Die Scheine für die Zeichnungen bei der Post haben, da bei ihnen nur zwei Einzahlungstermine in Betracht kommen, eine vereinfachte Form.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1916
In dem Joint Statement, das auch von Vertretern der Wirtschaft unterzeichnet wurde, sei bereits die Zusammenfassung der Klagen vor einem US-Bundesrichter als Einzahlungstermin festgelegt worden.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.2001
Deshalb habe ich mit Dir den genauen Zahlungs- und Einzahlungstermin abgemacht, deshalb habe ich an Dich einen großen Teil meiner literarischen Freiheit abgegeben.
Tucholsky, Kurt: An Siegfried Jacobsohn, Mai 1926. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1926], S. 16115
Zitationshilfe
„Einzahlungstermin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einzahlungstermin>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einzahlungsschein
Einzahlungsschalter
Einzahlungsquittung
Einzahlungskasse
Einzahlungsfrist
Einzahlungsüberschuss
einzäunen
Einzäunung
einzeichnen
Einzeichnung