Einzelkind, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungEin-zel-kind
WortzerlegungeinzelnKind
eWDG, 1967

Bedeutung

einziges Kind eines Ehepaares, Alleinkind

Typische Verbindungen
computergeneriert

Elter Erstgeborene Generation Geschwister Mutter aufwachsen behütet einsam heranwachsen verhätschelt verwöhnt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Einzelkind‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und eher noch als negativ schienen die Einzelkinder positiv aufzufallen.
Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06
Sie hatte immer geglaubt, ihre Mutter sei ein Einzelkind gewesen wie sie selbst.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.2003
Er war als Einzelkind aufgewachsen, frühreif, einmal kindisch und ausgelassen, dann wieder ernst, in sich gekehrt.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 15
Er sei als Einzelkind bei der alleinstehenden Mutter aufgewachsen und von ihr und ihren Eltern erheblich verwöhnt worden.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 85
Wo ein Mädchen Einzelkind ist oder nur unter Schwestern aufwächst, entwickelt sich nach unserem Dafürhalten der Penisneid nicht.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 70
Zitationshilfe
„Einzelkind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Einzelkind>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einzelkaufmann
Einzelkarte
Einzelkämpfer
Einzelkampf
Einzelkabine
Einzelklassement
Einzelkomponente
Einzelkonkurrenz
Einzelkonsultation
Einzelkosten