Eisenband, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungEi-sen-band (computergeneriert)
WortzerlegungEisenBand1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
Eisenbänder um eine Kiste
etw. ist mit Eisenbändern beschlagen
ein zerrissenes Eisenband

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Türen zur Straße waren mit riesigen Eisenbändern verrammelt und innen mit schweren Schlössern gesichert.
Die Zeit, 29.10.1976, Nr. 45
Wie sich jetzt herausstellte, war das Kreuz nur mit vier Eisenbändern und handgeschmiedeten Nägeln an der hölzernen Turmspitze, dem sogenannten Kaiserstiel, befestigt gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 16.07.1999
Hochofen vier erinnert an ein gewaltiges Fass aus Ziegeln, das von Eisenbändern zusammengehalten wird.
Der Tagesspiegel, 25.05.2001
Früher nagelte man Eisenbänder um die Räder, dann kamen die Vollgummireifen, danach die Diagonalreifen mit Schlauch, wie noch heute im Fahrrad.
Die Welt, 01.10.1999
Von der Tür zu Agnesinas Kammer hing nur mehr ein langer Holzsplitter am Eisenband.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 390
Zitationshilfe
„Eisenband“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eisenband>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eisenbakterie
Eisenbahnzug
Eisenbahnzeit
Eisenbahnwesen
Eisenbahnwerkstätten
Eisenbart
Eisenbau
Eisenbearbeitung
Eisenbehälter
Eisenbeißer