Eismann, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungEis-mann
WortzerlegungEis1Mann
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
Mann, der Eis ausfährt und austrägt
2.
Mann, der Speiseeis verkauft
3.
nur im Plural
süddeutsch, österreichisch die Eisheiligen
Beispiele:
die Eismänner sind da
so daß wir über Nacht unter die Herrschaft der Eismänner geraten [CarossaGeheimnisse103]

Typische Verbindungen
computergeneriert

klingeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eismann‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Winter reist er zurück nach Hause - ins Tal der Eismänner.
Die Welt, 08.09.1999
Neue Erkenntnisse gibt es auch über den Tod des Eismannes.
Süddeutsche Zeitung, 24.01.1998
Bei einer Million Kunden kassierten die Eismänner im vergangenen Jahr immerhin rund 450 Millionen Mark.
Der Spiegel, 24.06.1985
Der tote Eismann allerdings ist für die Südtiroler der bequemere Held.
Süddeutsche Zeitung, 30.05.2000
Neben den Gemüseständen war ein Eismann mit seinem weißen Wagen.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 270
Zitationshilfe
„Eismann“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eismann>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eisluft
Eislöffel
Eisloch
Eislawine
Eislaufplatz
Eismaschine
Eismasse
Eismeer
Eismeldedienst
Eismonat