Eiterbeule, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEi-ter-beu-le
WortzerlegungEiterBeule
eWDG, 1967

Bedeutung

Ansammlung von Eiter im Gewebe, Abszess
Beispiel:
eine Eiterbeule öffnen
bildlich
Beispiel:
Greife man auf diese Weise durch, steche man die Eiterbeule ohne Zuwarten auf [Feuchtw.Nero291]

Thesaurus

Synonymgruppe
Eiterbeule · ↗Karbunkel
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

aufstechen platzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eiterbeule‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch der weltweit in der Kirche grassierende Missbrauchsskandal sei die tatsächliche Eiterbeule.
Die Zeit, 05.04.2010, Nr. 14
Vor drei Wochen wurde ihm eine hühnereigroße Eiterbeule am Maul entfernt.
Süddeutsche Zeitung, 03.12.2001
Er glaubte in naivem Weltverbesserungsdrang sogar, in eine „stinkende Eiterbeule“ gestochen zu haben.
Die Zeit, 06.10.1972, Nr. 40
Die dritte Erkenntnis aus der Affäre hat dann wieder sehr viel mit der Stadt zu tun, in der die Eiterbeule gerade geplatzt ist.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.2002
Um eine Eiterbeule zu entfernen, muß man auch in gesundes Fleisch schneiden.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 273
Zitationshilfe
„Eiterbeule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eiterbeule>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eiterabsonderung
Eiter
Eitelkeitskitzel
Eitelkeit
eitel
Eiterbläschen
Eiterblase
Eitererreger
Eiterfluss
Eitergeschwür