Eiweißgehalt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungEi-weiß-ge-halt (computergeneriert)
WortzerlegungEiweißGehalt1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
der Eiweißgehalt im Fleisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Milch hoch vortäuschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eiweißgehalt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Eiweißgehalt von Getreide, besonders von Mais, reicht dafür nicht aus.
Die Zeit, 21.07.2008, Nr. 29
Infolge des höheren Wassergehaltes ist der Eiweißgehalt gegenüber dem Schlachtfleisch etwas niedriger.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 219
Tiermehle sind im Eiweißgehalt mit Futtersoja vergleichbar, kosten aber nur ein Zehntel.
Die Welt, 18.10.2004
Als Ersatz können auch andere Lebensmittel mit hohem Eiweißgehalt ausgegeben werden.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19959
Aus einer Tonne Paraffin-Kohlenwasserstoffen erhält man 800 bis 1000 kg Hefe mit einem Eiweißgehalt von 40 bis 45 Prozent.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 331
Zitationshilfe
„Eiweißgehalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eiweißgehalt>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eiweißfaserstoff
Eiweißchemie
Eiweißbedarf
eiweißartig
eiweißarm
eiweißhaltig
Eiweißhaushalt
Eiweißkunstfaser
Eiweißmangel
Eiweißmolekül