Elan, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Elans · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Elan‹ als Erstglied: ↗elanvoll
eWDG, 1967

Bedeutung

begeisterter Schwung
Beispiele:
mit Elan arbeiten
großen Elan aufbringen, zeigen
mit nie erlahmendem Elan
sein innerer, mitreißender, jugendlicher, bewunderungswürdiger, erstaunlicher, revolutionärer Elan
großen Elan aufbringen
mit seinem Elan die anderen mitreißen
ohne Elan
Der alte rebellische Elan schien wieder in ihm erwacht [O. M. GrafMitmenschen204]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Elan m. ‘Schwung, Begeisterung’, Entlehnung (19. Jh.) von gleichbed. frz. élan, das deverbativ zu frz. s’élancer, afrz. soi eslancier ‘sich stürzen, hervorbrechen’ gebildet ist. Zugrunde liegt frz. lancer, afrz. lancier ‘schleudern, werfen, in Schwung bringen’, spätlat. lanceāre ‘(die Lanze) schleudern’ (s. ↗lancieren, ↗Lanze).

Thesaurus

Synonymgruppe
Antrieb · ↗Auftrieb · ↗Drive · Elan · ↗Pep · ↗Schub · ↗Schwung · ↗Verve
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Enthusiasmus Esprit Schwung anfänglich aufklärerisch bremsen dämpfen erlahmen frisch gebremst herangehen jugendlich kämpferisch missionarisch mitreißend musikantisch nachlassen nachlassend nimmermüd rebellisch reformerisch revolutionär rhythmisch tänzerisch ungebremst ungebrochen unternehmerisch verfliegen verpuffen vital

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Elan‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man schon vollkommen daneben haut, dann bitte mit etwas mehr Elan.
Der Tagesspiegel, 22.12.1999
Der Elan der frühen Zwanziger, den die "realistischen" Werke jener Zeit unverändert beschwören, hatte sich aus der SF verflüchtigt, auch aus der sowjetischen Wirklichkeit.
Süddeutsche Zeitung, 08.11.1997
In den zwei Monaten, die mit solchen Diskussionen dahingingen, erschöpfte sich der Elan der Revolution.
Enzensberger, Hans Magnus: Der kurze Sommer der Anarchie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 128
Aber mein Sohn ist wie ich mit Elan, mein Mann weiß es schon.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 33
Sein vorwärtsdrängender Elan sicherte der Kirche einen weiten Vorsprung vor den staatlichen Kräften.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 8025
Zitationshilfe
„Elan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Elan>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Elaiosom
Elain
Elaidin
elaboriert
elaborieren
elanvoll
Eläolith
Eläoplast
Elast
Elastan