Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Elbe, die

Grammatik Eigenname (Femininum) · Genitiv Singular: Elbe · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung El-be
Wortbildung  mit ›Elbe‹ als Erstglied: Elbbrücke · Elbhang · Elbkahn · Elbmetropole
 ·  mit ›Elbe‹ als Binnenglied: Ostelbier
DWDS-Basisartikel

Bedeutung

Fluss

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(gute) Fee · Albe · Elb · Elbe (Tolkien) · Elfe · Luftgeist · Sylphe
Oberbegriffe
Assoziationen
Geografie
Synonymgruppe
Elbe · Elv · Labe  ●  Albis  lat.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Elbe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Elbe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Elbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt noch ein anderes Opfer der Frau v. Elbe. [Kölnische Zeitung (Mittagsblatt), 04.01.1908]
Ebenso gingen alle westlich der Elbe gelegenen preußischen Gebiete verloren. [Nürnberger, Richard: Das Zeitalter der französischen Revolution und Napoleons. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16278]
Normalerweise ist die Elbe hier um die zwei Meter tief. [Die Zeit, 13.06.2013 (online)]
Nur eines ist am Rhein anders als an der Elbe. [Die Zeit, 18.02.2008, Nr. 07]
Es gibt nur diesen einen Weg an der Elbe entlang. [Die Zeit, 01.08.1986, Nr. 32]
Zitationshilfe
„Elbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Elbe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Elbbrücke
Elb
Elativ
Elatere
Elastomer
Elbhang
Elbisch
Elbische
Elbkahn
Elbling