Elch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Elch(e)s · Nominativ Plural: Elche
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Elch‹ als Erstglied: ↗Elchbulle · ↗Elchgeweih · ↗Elchtest
 ·  mit ›Elch‹ als Letztglied: ↗Riesenelch
eWDG

Bedeutung

größter heute lebender, plumper Hirsch mit einem Schaufelgeweih, der in nordischen Sumpfwäldern und in der Tundra lebt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Elch · Elen · Elentier
Elch m. großes Hirschtier mit Schaufelgeweih in den nördlichen Teilen Europas, Asiens, Nordamerikas, ahd. elahho (9. Jh.), mhd. elch, elhe, mnd. elk, aengl. elh, eolh, ēola, engl. elk (westgerm. *elha-). Aus einer ablautenden germ. Form sind lat. alcēs, alcē, griech. álkē (ἄλκη) entlehnt. Im Germ. weisen Formen dieser Ablautstufe grammatischen Wechsel (und Umlaut) auf (germ. *algi-), anord. elgr, norw. dän. elg, schwed. älg. Mit russ. los’ (лось) ‘Elch’ gehen sie auf ie. *olk̑is zurück, beruhen also wie die zuerst genannten germ. Formen und schwundstufiges aind. ṛ́śyaḥ ‘Bock einer Antilopenart’ auf einer Palatalerweiterung ie. *elk̑-, *olk̑- der unter ↗Erle (s. d.) dargestellten Farbwurzel ie. *el-, *ol- ‘rot, braun’. Dazu gehören mit n-Suffix die unter ↗Lamm (s. d.) genannten Namen, aslaw. jelenь, russ. olén’ (олень) ‘Hirsch’ sowie die folgende lit. Form. Als sich der Elch in nördliche Gegenden zurückzieht und in Deutschland selten wird, wird aus alit. elenis, lit. élnis ‘Hirsch’ als neuer Name Elen n. mhd. eln, und verdeutlichend Elentier n. entlehnt (17. Jh.), die daraufhin beide mit Elch konkurrieren. Pijnenburg in: IF 93 (1988) 237 ff. führt dagegen alle Namen auf ie. *elkōn(t), *olkōn(t) zurück.

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Elch  ●  Alces alces  fachspr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Elch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Elch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Elch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Elch rief und fast alle schienen gekommen zu sein.
Der Tagesspiegel, 20.03.2002
Bei manchen Medien röhrt er wie ein brünftiger Elch, sodass man sich die Ohren zuhalten möchte.
C't, 2001, Nr. 10
Ein gesunder, kräftiger Elch läßt sich von einem Wolf nicht aus der Ruhe bringen.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Wieder begegnet der gejagte oder erlegte Elch als bevorzugter, wenn auch keineswegs als einziger Gegenstand.
Altheim, Franz: Erste Beziehungen zwischen West und Ost. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28940
Ein einzelner Regentropfen kann eine Badewanne füllen oder einen Elch erschlagen.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 190
Zitationshilfe
„Elch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Elch>, abgerufen am 26.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Elbmetropole
Elbling
Elbkahn
Elbische
elbisch
Elchbulle
Elchgeweih
Elchkuh
Elchtest
Elder Statesman