Elektromagnet, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungElek-tro-ma-gnet · Elek-tro-mag-net · Elekt-ro-ma-gnet · Elekt-ro-mag-net
Wortzerlegungelektro-Magnet
eWDG, 1967

Bedeutung

Physik, Technik Spule mit einem Kern aus Weicheisen, durch die elektrischer Strom geschickt und ein Magnetfeld erzeugt wird

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Elektromagnet · Hubmagnet · ↗Spule
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Strom aktivieren supraleitend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Elektromagnet‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einem Ruck (wegen den Elektromagneten) legt das 22-Meter-Boot an.
Bild, 31.07.2001
Um dies zu realisieren, hat Heimberg einen besonders schnellen Elektromagneten entwickelt.
Süddeutsche Zeitung, 24.03.1994
Aber weshalb sollte man nicht an Stelle des Dauermagneten einen Elektromagneten verwenden können?
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 141
Eine weitere Folge war die Konstruktion des ersten Elektromagneten von Arago.
Gerlach, Walther: Fortschritte der Naturwissenschaft im 19. Jahrhundert. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16548
Bei Eisenerzen wird neuerdings mit Vorteil die Trennung durch starke Elektromagnete bewirkt.
o. A.: A. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 8073
Zitationshilfe
„Elektromagnet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Elektromagnet>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Elektrolytmetall
elektrolytisch
Elektrolyt
Elektrolysiergefäß
elektrolysieren
elektromagnetisch
Elektromagnetismus
Elektromaschine
Elektromaschinenbau
Elektromaschinenbauer