Elektromechaniker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungElek-tro-me-cha-ni-ker · Elekt-ro-me-cha-ni-ker
WortzerlegungElektromechanik-er
eWDG, 1967

Bedeutung

Fachmann, der feinmechanische elektrische Geräte baut und repariert

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbildung Elektroinstallateur Fernmeldeanlagenelektroniker Lehre angehend gelernt lernen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Elektromechaniker‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Spuren hat der gelernte Elektromechaniker auch in der Bildung hinterlassen.
Der Tagesspiegel, 26.10.2004
Mit einem gelernten Elektromechaniker steht künftig wieder ein Arbeiter an der SPD-Spitze.
Bild, 11.04.2006
Für ihn langte es zur mittleren Reife, danach zu einer Lehre als Elektromechaniker.
Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43
Nach einer Ausbildung zum Elektromechaniker erwarb er auf der Abendschule die Realschulreife.
Die Welt, 21.10.2000
W. wurde als Sohn eines Modelltischlers geboren, war Elektromechaniker und studierte an einer Ingenieurschule.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 15108
Zitationshilfe
„Elektromechaniker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Elektromechaniker>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Elektromechanik
Elektromassage
Elektromaschinenbauer
Elektromaschinenbau
Elektromaschine
elektromechanisch
Elektromedizin
Elektromeister
Elektromelder
Elektrometall