Elektrosmog, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungElek-tro-smog · Elekt-ro-smog
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Jargon elektromagnetische Strahlung, die von Hochspannungsleitungen, Fernseh-, Radar- u. Mikrowellen sowie auch von elektrischen Haushaltsgeräten ausgeht (u. sich möglicherweise schädlich auf die Gesundheit auswirkt)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angst Auswirkung Belastung Bundesverband Diskussion Erdestrahl Gefahr Gesundheitsgefahr Gesundheitsgefährdung Grenzwert Initiative Mobilfunk Risiko Schade Schutz Wasserader Wirkung Zusammenhang befürchten erforschen fürchten gefährlich genannt messen schützen sogenannt verursachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Elektrosmog‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er rät dazu, den Elektrosmog so weit wie möglich zu begrenzen.
Der Tagesspiegel, 04.03.2005
Die Belastung durch Elektrosmog ist im zweiten Fall also ungleich höher.
Süddeutsche Zeitung, 30.10.1998
In jedem Fall hatte Elektrosmog die Technik verrückt spielen lassen.
Die Zeit, 02.04.1993, Nr. 14
Frequenzmodulatoren sollen von den Belastungen durch Elektrosmog befreien, so dass schnurlose Geräte bedenkenlos verwendet werden können.
Die Welt, 04.03.2003
Es erscheint uns eher unwahrscheinlich, dass Funkfrequenzen quasi für den Elektrosmog kabelgebundener Übertragungen geopfert werden.
C't, 2000, Nr. 3
Zitationshilfe
„Elektrosmog“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Elektrosmog>, abgerufen am 16.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Elektroskop
Elektrosensibilität
elektrosensibel
Elektroscooter
Elektroschweißung
Elektrostahl
Elektrostahlguss
Elektrostatik
elektrostatisch
Elektrostriktion