Eleve, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Eleven · Nominativ Plural: Eleven
Aussprache
WorttrennungEle-ve
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Eleve‹ als Erstglied: ↗Elevin  ·  mit ›Eleve‹ als Letztglied: ↗Forsteleve
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Lehrling, besonders in der Landwirtschaft und im Forstwesen
Beispiele:
Man muß immer selbst nach dem Füttern und Melken sehen. Auf die Eleven ist kein Verlaß [FalladaBlechnapf463]
er verhalf dem Sohne dazu, daß er als Eleve auf dem Gut eines tüchtigen Landwirtes aufgenommen wurde [E. StraußSpiegel92]
der Eleve, der von der Schauspielschule kommt, ist bei den Schauspielern meistens eine lächerliche oder verachtete Figur [WintersteinLeben2,235]
2.
veraltet Schüler
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Eleve m. ‘Lehrling’ (besonders in der Land- und Forstwirtschaft), auch ‘Schüler’, vor allem ‘Schauspiel-, Ballettschüler’. Im 18. Jh. wird frz. élève (älter esleve) ‘Schüler’ entlehnt, das zu afrz. eslever, frz. élever ‘auf-, emporheben’, übertragen auch ‘(Kinder) großziehen, unterweisen’, gebildet ist. Dem frz. Verb liegt vermutlich vlat. *exlevāre, lat. ēlevāre ‘empor-, aufheben’ zugrunde. Das Substantiv frz. élève, ursprünglich den Schüler eines Malers, Künstlers bezeichnend, entsteht nach dem Vorbild von ital. allievo ‘Zögling, Schüler’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anhänger · ↗Gefolgsleute · ↗Gefolgsmann · ↗Jünger · ↗Schüler  ●  ↗Adept  geh. · Eleve  geh., veraltet · Getreuer  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Apostel · ↗Jünger · einer der Zwölf
  • Die Söhne des Osiris · ↗Freimaurer
  • Jakobiten · Jakobiter
  • Albigenser · Albingenser · ↗Katharer
  • Auspeitscher · ↗Flagellant · ↗Geißler
  • Chlysten · Gottesleute · Schaloputen
  • Skopzen · Weiße Lämmer · Weiße Tauben
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ballettschule begabt beibringen jung militärärztlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eleve‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er herrscht schon mal einen Eleven an, der seine Stiefel nicht gewienert hat.
Der Tagesspiegel, 20.07.2003
Doch inzwischen sind unter den Eleven ebenso viele Männer wie Frauen.
Die Zeit, 08.05.2000, Nr. 19
Als sie die Pforte hinter sich zuschlagen wollte, stand der Eleve bereits mit einem Fuß im Garten.
Trott, Magda: Puckis neue Streiche, Stuttgart: Titania (1951) [1920], S. 116
In seinem Laboratorium ist der Apotheker beschäftigt, mit seinen Eleven geheimnisvolle Medikamente herzustellen.
Fath, Rolf: Werke - H. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6335
Nach kurzem Pädagogikstudium war er 1936 bis 1938 Eleve, dann Schauspieler am Deutschen Kollektivistentheater in Odessa.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - H. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 17061
Zitationshilfe
„Eleve“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eleve>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Elevator
Elevation
Eleusinien
Elephantiasis
Elentier
Elevin
Elf
Elfe
Elfeck
elfeinhalb