Elitehochschule, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Elitehochschule · Nominativ Plural: Elitehochschulen
WorttrennungEli-te-hoch-schu-le
WortzerlegungEliteHochschule
DWDS-Vollartikel, 2013

Bedeutungen

1.
Hochschule, an der in Forschung und Lehre herausragende Leistungen erzielt werden
Beispiele:
Tatsächlich richten die Elitehochschulen mit dem Geld aus dem Exzellenzwettbewerb spezielle Forschungszentren ein, an denen besonders gute Arbeitsbedingungen herrschen. [Die Zeit, 18.03.2013 (online)]
Die von der Bundesbildungsministerin genannten Summen für die Elitehochschulen seien »geradezu lächerlich«. Elitehochschulen entstünden nicht durch politische Etikettierung, sondern durch einen wissenschaftsgesteuerten Wettbewerb. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.02.2004]
Präsentiert werden sollen nicht nur Elitehochschulen, sondern auch hierzulande weniger bekannte, aber gleichwohl hervorragende Universitäten. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.04.1996]
Kollokationen:
als Genitivattribut: ein Absolvent einer Elitehochschule
als Akkusativobjekt: eine Elitehochschule absolvieren
in Präpositionalgruppe/-objekt: an einer Elitehochschule studieren
mit Adjektivattribut: eine private Elitehochschule
2.
Hochschule, die der Ausbildung einer Führungsschicht oder der Kinder der Angehörigen einer Führungsschicht dient
Beispiele:
Die Aufnahmeprüfung für die Elitehochschule École Nationale d’Administration (ENA), die in Frankreich üblicherweise den Weg zu den höchsten Ämtern in Verwaltung und Regierung bahnt, hatte die Tochter eines Professors und einer Lehrerin zweimal verpatzt. [Die Zeit, 29.03.2010, Nr. 13]
Obwohl es hierzulande keine Elitehochschulen wie in Frankreich oder England gibt, ist die Herkunft für eine Karriere in Deutschland ähnlich bedeutsam wie dort. Und sie wird immer wichtiger, nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch in der Verwaltung und der Wissenschaft. [Die Zeit, 29.08.2007]
Strauss-Kahn gehört nicht zur Klasse der »Enarchen«, der Führungsschicht, die von der Elitehochschule ENA kommt. [Süddeutsche Zeitung, 11.06.1997]
Die Franzosen haben ihre Elitehochschulen für wenige Auserwählte und die akademischen Freibäder für die Masse derer, die um ihre berufliche Zukunft fürchten. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.11.1993]
Der Sprecher der Sozialdemokratischen Fraktion äußerte den Verdacht, daß man eine Elitehochschule anstrebe. […] [Die Zeit, 18.10.1963]
Kollokationen:
als Genitivattribut: ein Absolvent einer Elitehochschule
als Akkusativobjekt: eine Elitehochschule absolvieren
in Präpositionalgruppe/-objekt: an einer Elitehochschule studieren
mit Adjektivattribut: eine private Elitehochschule; eine französische, amerikanische Elitehochschule

Typische Verbindungen zu ›Elitehochschule‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Absolvent Förderung Pariser Spitzenforschung Universität absolvieren amerikanisch französisch privat studieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Elitehochschule‹.

Zitationshilfe
„Elitehochschule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Elitehochschule>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Elitefahrer
Eliteeinheit
Elitebildung
Elite
elitär
Eliteklasse
Eliteliga
Elitemannschaft
Eliteregiment
Elitesaatgut