Ellipse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ellipse · Nominativ Plural: Ellipsen
WorttrennungEl-lip-se (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Ellipse‹ als Erstglied: ↗Ellipsenbahn · ↗ellipsenförmig  ·  mit ›Ellipse‹ als Grundform: ↗elliptisch
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Mathematik geschlossene, ebene Kurve, bei der die Entfernungen sämtlicher Punkte von den beiden Brennpunkten stets eine konstante Summe haben, Kegelschnitt
Beispiele:
der Planet bewegt sich in einer Ellipse um die Sonne
er beschrieb immer enger werdende Ellipsen
2.
Sprachwissenschaft unvollständiger, aber verständlicher Satz
Beispiel:
das Sprichwort ›Ende gut, alles gut‹ ist eine Ellipse
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ellipse · elliptisch
Ellipse f. in der Geometrie ‘geschlossene ebene Kurve, für deren sämtliche Punkte die Summe der Abstände von zwei festen Brennpunkten konstant ist’, in der Sprachwissenschaft ‘Auslassung von weniger wichtigen, aus dem Zusammenhang leicht ersichtlichen Redeteilen’. Lat. ellīpsis ‘Mangel, das Auslassen eines Wortes’ ist Entlehnung von gleichbed. griech. élleipsis (ἔλλειψις), einem Deverbativum zu griech. ellé͞ipein (ἐλλείπειν) ‘zurücklassen, mangeln, fehlen’, aus griech. en (ἐν) ‘darin’ und lé͞ipein (λείπειν) ‘verlassen, zurücklassen, fehlen, schwinden’. Lat. ellīpsis wird in nhd. Texte aufgenommen und bezeichnet in mathematischen Schriften (nach dem Gebrauch bei Kepler u. a.) den „unvollkommenen“ Kreis, dem die gleichmäßige Rundung „fehlt“ (1. Hälfte 16. Jh.), und in grammatischen Schriften (nach antikem Vorbild) die Ersparung von Redeteilen (17. Jh.). In beiden Verwendungen eingedeutscht zu Ellipse im 18. Jh. elliptisch Adj. (geometrisch) ‘ellipsenförmig’ (Anfang 17. Jh.), (grammatisch) ‘unvollständig’ (Anfang 18. Jh.); vgl. griech. elleiptikós (ἐλλειπτικός) ‘unvollständig, mangelhaft’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ellipse · Ellipsis
Synonymgruppe
Auslassung · ↗Entfall · ↗Fortfall · ↗Streichung · ↗Verlust · ↗Wegfall · Weglassung  ●  Ellipse (rhet., ling.)  fachspr.
Unterbegriffe
  • Satzabbruch  ●  ↗Aposiopese  fachspr., griechisch · Reticentia  fachspr., lat.
Assoziationen
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Auslassungspunkte · Ellipse
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achse Andeutung Bogen Brennpunkt Dreieck Erde Form Halbachse Hyperbel Kreis Mond Oval Parabel Polygon Quadrat Rechteck Rundung Sonne Spirale Sprung bewegen elegant flach formen gestreckt kühn langgestreckt riesig umkreisen umrunden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ellipse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir könnten uns hier darauf einigen, es Ellipse zu nennen.
Die Zeit, 02.05.2011, Nr. 18
Sie zeichnet mit ihren Händen eine Ellipse in den Raum.
Der Tagesspiegel, 06.11.2003
Etwa alle 33 Jahren zieht er auf einer Ellipse einmal um die Sonne.
o. A. [hor]: Leonidenschwarm. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Die Strophe hat zumeist einheitlichen Charakter, ihr emphatischer Stil bedient sich ausgiebig der Anakoluthen und Ellipsen.
Petech, Luciano: Indien bis zur Mitte des 6. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22019
So hat beispielsweise eine Ellipse zwei ausgezeichnete Punkte, die Brennpunkte.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„Ellipse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ellipse>, abgerufen am 25.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ellgriff
Eller
ellenweit
Ellenware
Ellenlänge
Ellipsenachse
Ellipsenbahn
ellipsenförmig
Ellipsenzirkel
Ellipsoid