Elster, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Elster · Nominativ Plural: Elstern
Aussprache
WorttrennungEls-ter
eWDG, 1967

Bedeutung

schwarzweißer Rabenvogel mit sehr langem Schwanz, der als Nesträuber berüchtigt ist
Beispiele:
eine diebische, neugierige, zahme Elster
geschwätzig wie eine Elster
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Elster f. schwarz und weiß gefiederter Rabenvogel. Bereits ahd. und asächs. begegnet der Name in unterschiedlichen Formen. Nhd. Elster geht auf ahd. agalstra (10. Jh.), mhd. agelster, egelster zurück. Asächs. agastria, agistra (dem ahd. agastra, 10. Jh., entspricht) wird über mnd. (h)ēgester zu nordd. Häster, Heister; ferner wird ahd. agaza (Hs. 13. Jh.) bzw. dessen nichtbezeugte Nebenform *agiza zu schwäb. Hetze. Alle diese Formen sind wohl Bildungen mit unterschiedlichen Suffixen zu einem nur westgerm. belegten germ. *agō ‘Elster’ (ahd. aga, 11. Jh., aengl. agu), das, sofern man es etymologisch mit der Wurzel von ↗Ecke (s. d.) verbindet, ‘die Spitzige’ (nach dem spitzen Schwanz des Vogels) bedeuten kann. Der spitze Schwanz als Benennungsmotiv fände eine Parallele in schwed. skata ‘Elster’, das sich zu (mundartlich) skate ‘Spitze, Schwanz’ stellt. Gegenüber einer Vielzahl landschaftlicher und mundartlicher Formen setzt sich Elster, zuerst im Omd. des 15. Jhs., in der Literatursprache durch.

Thesaurus

Synonymgruppe
Elster  ●  Pica pica  fachspr., lat.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Elster‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Elster‹.

Verwendungsbeispiele für ›Elster‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotz aller Elektronik verzichtet "Elster" nämlich nicht völlig aufs Papier.
Der Tagesspiegel, 20.01.2001
Diese fuhren seitdem regelmäßig vor seinem Restaurant auf der Weißen Elster Gäste spazieren.
Die Welt, 06.07.2000
In allerletzter Minute entdeckt jemand die titelgebende diebische Elster, die das Silber gestohlen hat.
Fath, Rolf: Rollen - N. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 24860
Wer war gierig wie eine Elster nach Herrn Mas Vermögen?
Klabund: Der Kreidekreis. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 15006
Die Elster beugte sich vor und rieb sich das linke Bein.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 470
Zitationshilfe
„Elster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Elster>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Elsevir
Elritze
eloxieren
Eloxal
Eloquenz
Elsterauge
Elsternnest
Elter
elterlich
Eltern