Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Embryo, der oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Embryo(s) · Nominativ Plural: Embryonen/Embryos
Nebenform Embryo · Substantiv (Neutrum)
Aussprache  [ˈɛmbʀyo]
Worttrennung Em-bryo · Emb-ryo
Wortbildung  mit ›Embryo‹ als Erstglied: Embryoforschung · Embryogenese · Embryologie · Embryonenforschung · Embryonenschutz · Embryonenschutzgesetz · Embryonentransfer · Embryopathie · Embryosack · Embryotomie · Embryotransfer · embryonal · embryonisch
Herkunft zu émbryongriech (ἔμβρυον), eigentlich ‘in etw. Wachsendes’ < engriech (ἐν) ‘in, darin’ + brýeingriech (βρύειν) ‘sprossen, strotzen, keimen’
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Biologie mehrzelliger Organismus, der sich unmittelbar nach der Befruchtung der Eizelle durch die Samenzelle in einem frühen Entwicklungsstadium befindet
Beim Menschen dauert die embryonale Entwicklung etwa bis zur neunten Schwangerschaftswoche, relevant für die Bestimmung ist der Beginn der Ausbildung der innerer Organe. Das ungeborene Lebewesen wird ab diesem Zeitpunkt als Fötus bezeichnet.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: befruchtete, geklonte, gesunde, gezeugte, tiefgefrorene, geschädigte, kranke, lebensfähige, männliche, weibliche, menschliche, tierische, winzige Embryonen
als Akkusativobjekt: einen Embryo austragen, einpflanzen, entnehmen, schützen, untersuchen
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Forschung an Embryonen
in Koordination: Embryonen, Föten und Stammzellen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Embryo im Mutterleib, im Reagenzglas, in der Petrischale; Embryonen aus [künstlicher] Befruchtung
als Genitivattribut: die Entwicklung, das Lebensrecht, die Menschenwürde, der Schutz eines Embryos; das Erbgut, das Geschlecht, die Zellen eines Embryos
Beispiele:
Von der Einnistung in die Gebärmutter bis zum Ende der Organentwicklung (8. Woche der Embryonalentwicklung oder 10 Wochen nach der letzten Monatsblutung) bezeichnet man den menschlichen Keim als Embryo. Mit der danach beginnenden Fetalperiode (9. Woche) wird aus dem Embryo ein Fötus. [Neue Zürcher Zeitung, 11.01.2006]
Das weibliche Immunsystem muss während der Schwangerschaft tolerant und flexibel bleiben, »sonst würde die Frau den Embryo und später den Föten [sic!] als Fremdkörper ansehen und abstoßen«[…]. [Der Tagesspiegel, 09.06.2022]
»In der Gesellschaft liegen die ethischen Positionen in der Debatte, ob man […] an menschlichen Embryonen forschen darf, weit auseinander«[…]. [Der Bund, 14.09.2021]
Es [das Protein] kontrolliert […] in den ersten Wochen einer Schwangerschaft das Wachstum des Embryo. [Der Standard, 03.06.2012]
Neben den Jagd‑ und Fressgewohnheiten der Riesen verrät die Dauerausstellung [des Museums] aber auch einiges über das Leben im Kleinen: Für die Fachwelt sensationell ist das Embryo eines Papageienschnabel‑Dinosauriers, das im Ei erhalten geblieben ist. [Badische Zeitung, 26.08.2004]
gemeinsprachlich Synonym zu Fötus
Beispiele:
Ab der ca. 17. Schwangerschaftswoche sind die Hörorgane der Embryonen so weit entwickelt, dass sie beginnen, zu hören. [Sieben Dinge, die ich gern schon in der Schwangerschaft gewusst hätte, 22.05.2014, aufgerufen am 18.09.2020]
[…] jeder Embryo, ob natürlich gezeugt oder geklont, ist im langen Zeitraum bis zur Geburt zufälligen Einflüssen ausgesetzt. [Neue Zürcher Zeitung, 22.02.2022]
Schon in der zehnten Schwangerschaftswoche bewegen Embryos ihre Ärmchen. [Der Tagesspiegel, 15.05.2018]
Oft jedoch kommt der belastende medizinische Befund erst nach der 22. Schwangerschaftswoche, wenn das »Frühchen« bereits außerhalb des Mutterleibs lebensfähig wäre. In Extremfällen ist ein Abbruch sogar bis kurz vor der Geburt legal, auch wenn dazu der Tod des Embryos künstlich herbeigeführt werden muss. [Frankfurter Rundschau, 11.11.2004]
2.
Botanik im frühen Entwicklungsstadium befindlicher pflanzlicher Organismus, der noch von der Mutterpflanze ernährt wird
Synonym zu Keimling (1)
Beispiele:
Keimung ist der Vorgang vom Quellen eines Samens bis zur vollständigen Ausbildung des Keimlings. Während der Keimung ernährt sich der Embryo […] von dem Nährstoffvorrat, der im Samen enthalten ist. [Keimung, 05.09.2011, aufgerufen am 30.06.2022]
Allen [Samen] gemeinsam ist, dass sie von einer Samenschale umgeben sind, stellten die Naturforscher beim intensiven Begutachten der Samen fest. »In jedem Samen befindet sich ein pflanzlicher Embryo, auch Keimling genannt«[…]. [Landshuter Zeitung, 24.03.2022]
Für ihre Versuche wählten die Tannenbaumforscher Samen der kräftigsten, schönsten Bäume, trennen dann die Embryonen vom Endosperm, dem Nährgewebe. Dieser Embryo wird dann mit biotechnischen Methoden vermehrt. Das Resultat: genetisch identische Setzlinge. [Schweriner Volkszeitung, 24.12.2016]
Umgeben von einer schützenden Hülle und Nährgewebe liegt in jedem Samen ein pflanzlicher Embryo. Der Embryo ist eine Pflanze im kleinen mit Wurzelanlagen und Keimblättern. [Berliner Zeitung, 06.08.1997]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Embryo m. n. ‘ungeborene Leibesfrucht’ (Keim bei Mensch und Tier in frühen Entwicklungsstadien), Entlehnung (15. Jh.) von gleichbed. spätlat. embryo, griech. émbryon ἔμβρυον) n., eigentlich ‘in etw. Wachsendes’, zu griech. en (ἐν) ‘in, darin’ und brýein (βρύειν) ‘sprossen, strotzen, keimen’. Übertragen embryo ‘das Ursprüngliche, Keim’ (16. Jh., Paracelsus). In der Fachsprache der Medizin begegnet neben Embryo im 18. Jh. als Nominativ Sing. auch dem Griech. folgendes Embryon n.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
(ein) Ungeborenes · Embryo · Fetus · Fötus · Leibesfrucht · ungeborenes Leben  ●  Nasciturus  fachspr., juristisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Embryo‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Embryo‹.

Zitationshilfe
„Embryo“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Embryo>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Embros
Embrassement
Embouchure
Embonpoint
Embolus
Embryoforschung
Embryogenese
Embryologie
Embryonalentwicklung
Embryonalorgan