Empfehlungsliste, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Empfehlungsliste · Nominativ Plural: Empfehlungslisten
Worttrennung Emp-feh-lungs-lis-te

Typische Verbindungen zu ›Empfehlungsliste‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Empfehlungsliste‹.

Verwendungsbeispiele für ›Empfehlungsliste‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit dem Start der europäischen Empfehlungsliste vor fünf Jahren ist dies trefflich gelungen.
Die Welt, 07.10.2005
Bis 1991 war die Impfung deshalb sogar aus der Empfehlungsliste herausgestrichen.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.1995
Sowohl die deutschen Banken als auch die bei uns tätigen amerikanischen Broker-Häuser halten Empfehlungslisten bereit.
Die Zeit, 19.03.1976, Nr. 13
Kein Anbieter setzte beim Prämientest die Kfz-Versicherung von Cosmos auf seine Empfehlungsliste.
C't, 2001, Nr. 20
Trotz solcher politikfreien Bereiche, die den Leihbüchereien zugestanden wurden, waren auch sie staatlicher Reglementierung wie Lizenzierung, Gebührenordnung, Arisierung, Säuberungen der Bestände und Empfehlungslisten unterworfen.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 2326
Zitationshilfe
„Empfehlungsliste“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Empfehlungsliste>, abgerufen am 02.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Empfehlungsbrief
Empfehlung
empfehlenswert
empfehlen
Empfangszimmer
Empfehlungsschreiben
empfindbar
Empfindelei
empfinden
Empfindler