Empfinden, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Empfindens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungEmp-fin-den (computergeneriert)
Grundformempfinden
Wortbildung mit ›Empfinden‹ als Letztglied: ↗Gerechtigkeitsempfinden · ↗Gleichgewichtsempfinden · ↗Glücksempfinden · ↗Liebesempfinden · ↗Nationalempfinden · ↗Rechtsempfinden · ↗Schönheitsempfinden · ↗Sicherheitsempfinden · ↗Sprachempfinden · ↗Stilempfinden · ↗Volksempfinden · ↗Zeitempfinden
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben Gefühl
entsprechend der Bedeutung von empfinden (Lesart b)
Beispiele:
ein gesundes, normales, sittliches, feines, zartes, weibliches, subjektives, künstlerisches, ästhetisches, waches, modernes Empfinden
das Empfinden für Gerechtigkeit
sie hat überhaupt kein Empfinden dafür
Es ist ja bekannt, daß der Bischof ein sehr starkes soziales Empfinden hat [BöllWort69]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Allgemeinheit Anschauen Denken Durchschnittsmensch Erkennen Erleben Fühlen Schauen Sehen Unmittelbarkeit Urteilen Wahrnehmen ausgeprägt ethisch fein gesund künstlerisch moralisch natürlich rechtsstaatlich religiös rhythmisch sittlich soldatisch subjektiv tonal vaterländisch völkisch widerstreben ästhetisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Empfinden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier herrscht das Empfinden vor, daß sie zumindest in einigen Fällen zu leicht ausgefallen sind.
Die Welt, 01.04.2006
Aber das Empfinden der Bürger ist anders, und darauf müssen wir eingehen.
Der Tagesspiegel, 05.01.2002
Hinter dem Willen zum dichteren Satz steht ein stark harmonisches Empfinden.
Luther, Wilhelm Martin: Dreßler. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 10721
In der extravertierten Einstellung ist das Empfinden vorwiegend durch das Objekt bedingt.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 392
Die Fülle des Empfindens von Gott sucht daher den immer neuen persönlichen Ausdruck.
Baeck, Leo: Das Wesen des Judentums, Frankfurt a. M.: Kauffmann 1932 [1905], S. 107
Zitationshilfe
„Empfinden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Empfinden>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Empfindelei
empfindbar
Empfehlungsschreiben
Empfehlungsliste
Empfehlungsbrief
Empfindler
empfindlich
Empfindlichkeit
empfindsam
Empfindsamkeit