Emphase, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Emphase · Nominativ Plural: Emphasen
Aussprache
WorttrennungEm-pha-se
HerkunftGriechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Nachdrücklichkeit, Eindringlichkeit
Beispiele:
etw. mit Emphase vortragen, sagen
mit Emphase sprechen, antworten
in Emphase sprechen
Frau Knobbe, mit Emphase: Mein Elend ist nicht erfunden [G. Hauptm.RattenIII]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Emphase · emphatisch
Emphase f. ‘(affektvoller, übertriebener) Nachdruck (beim Reden), Eindringlichkeit’, um 1700 wohl unter Einfluß von gleichbed. frz. emphase entlehnt aus lat. emphasis, griech. émphasis (ἔμφασις) ‘Darstellung, Bezeichnung einer Sache, Kraft des Ausdrucks, der mehr andeutet und ahnen läßt, als er ausspricht’; zu griech. emphá͞inein (ἐμφαίνειν) ‘aufzeigen, in etw. sichtbar machen, erkennen lassen, andeuten’. In griech.-lat. Form begegnet Emphasis bereits vom 16. Jh. an in dt. Texten; der Einfluß frz. Aussprache ist nachweisbar in der Schreibung amphase (Elisabeth Ch. v. Orleans, 1706). emphatisch Adj. ‘mit Nachdruck’ (17. Jh.), nach gleichbed. frz. emphatique, spätlat. emphaticus, griech. emphatikós (ἐμφατικός).

Thesaurus

Synonymgruppe
Betonung · ↗Eindringlichkeit · Emphase · Emphasis · ↗Hervorhebung · ↗Nachdruck · ↗Pointierung · ↗Verdeutlichung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anflug Aufbruch Empathie Geste Pathos beschwören dirigieren dramatisch emotional expressionistisch humanistisch leidenschaftlich lyrisch mangeln mischen moralisch musikalisch national pathetisch religiös revolutionär rhetorisch romantisch singen solch spätromantisch voll vorbringen vortragen weichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Emphase‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer nichts zu sagen hat, muss dies wenigstens mit Emphase tun.
Die Zeit, 26.12.2011 (online)
Bei britischen Autoren findet man so viel Emphase doch eher selten.
Der Tagesspiegel, 20.09.2000
In seinem poetischen Diskurs nimmt oft die rednerische Emphase den Platz der Inspiration ein.
Mosso, Carlo: Adimari. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 6105
Mit Emphase hat er gesagt, er gebe Ihnen Brief und Siegel dafür.
Friedländer, Hugo: Prozeß wider das Grafen-Ehepaar Kwilecki wegen Kindesunterschiebung. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 73
Daher werden die Bedeutungen mit ironischer Emphase offen vorgetragen und zugleich zurückgenommen.
Werckmeister, Otto Karl: Das gelbe Unterseeboot und der eindimensionale Mensch. In: ders., Ende der Ästhetik, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1971, S. 106
Zitationshilfe
„Emphase“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Emphase>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Empfundenheit
Empfindungswort
Empfindungswelt
Empfindungsvermögen
Empfindungsorgan
emphatisch
Emphysem
Empire
Empirekleid
Empirekommode