Emphysem, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Emphysems · Nominativ Plural: Emphyseme
Aussprache
WorttrennungEm-phy-sem (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Emphysem‹ als Letztglied: ↗Hautemphysem · ↗Lungenemphysem
eWDG, 1967

Bedeutung

Medizin
1.
Verlust der Elastizität der Lungenbläschen
2.
Bildung von Luft in Geweben

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Emphysem sei in einem frühen Stadium entdeckt worden und könne behandelt werden.
Die Zeit, 22.06.2008 (online)
Dort starb er mit 64 an Herzlähmung infolge eines Emphysems.
Die Zeit, 10.06.1999, Nr. 24
Bei einem Mangel kommt es zu einer chronischen Lungenblähung (Emphysem).
Bild, 17.11.1997
Die Exposition führte zum Verlust von Lungengewebe, "einem Frühstadium des Emphysems".
Süddeutsche Zeitung, 22.11.1997
In einzelnen Fällen ist ein Luftaustritt in das zwischen den Lungenbläschen liegende Bindegewebe bei durchlöcherten Lungenbläschen die Ursache des Emphysems.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 361
Zitationshilfe
„Emphysem“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Emphysem>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
emphatisch
Emphase
Empfundenheit
Empfindungswort
Empfindungswelt
Empire
Empirekleid
Empirekommode
Empirem
Empiremöbel