Endlagerung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Endlagerung · Nominativ Plural: Endlagerungen
Worttrennung End-la-ge-rung

Typische Verbindungen zu ›Endlagerung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Endlagerung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Endlagerung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine sichere Endlagerung werde es nie geben, schon gar nicht für Jahrtausende.
Die Zeit, 30.03.2011 (online)
Zeitlich zielführend für die Endlagerung aller Arten radioaktiver Abfälle ist die Beseitigung hochradioaktiver Abfälle etwa im Jahr 2030.
Süddeutsche Zeitung, 21.10.1998
Der Weg der direkten Endlagerung ist unter Sicherheitsgesichtspunkten nicht schlechter.
Der Spiegel, 09.06.1986
Die Endlagerung von Atommüll ist eine staatliche Aufgabe, die Kosten tragen die Verursacher.
o. A. [hg]: Schacht Konrad. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Die Auseinandersetzung um Risiken und Kosten der Kernenergie konzentriert sich auf die Sicherheit des Brennstoffkreislaufs und der Endlagerung radioaktiver Abfälle aus den Reaktoren.
o. A. [cs.]: Brennelemente. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Zitationshilfe
„Endlagerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Endlagerung>, abgerufen am 25.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Endlagersuche
Endlagerstätte
endlagern
Endlager
Endkunde
Endlauf
endlich
Endlichkeit
endlos
Endlosband