Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Endverbraucher, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Endverbrauchers · Nominativ Plural: Endverbraucher
Aussprache 
Worttrennung End-ver-brau-cher
Wortzerlegung Ende Verbraucher
Wortbildung  mit ›Endverbraucher‹ als Erstglied: Endverbraucherpreis
eWDG

Bedeutung

einzelner Käufer, Verbraucher, Konsument
Beispiele:
Nahrungsmittel für den Endverbraucher
die Ware ist für den Endverbraucher teurer, billiger geworden

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Endkunde · Endverbraucher · Privatkunde
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Endverbraucher‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Endverbraucher‹.

Verwendungsbeispiele für ›Endverbraucher‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir wissen gar nicht, wie bitter wahr das Wort vom »Endverbraucher« ist. [Die Zeit, 21.07.2013, Nr. 29]
Mit einem Preis ab etwa 40.000 Euro sei der Wagen für den privaten Endverbraucher noch zu teuer, räumt Jan Luis ein. [Die Zeit, 28.03.2011, Nr. 13]
Am wichtigsten für den Erfolg der Initiativen ist aber immer noch der Endverbraucher. [Die Zeit, 16.08.2004, Nr. 33]
Bis nachmittags ist der größte Teil der Ware gruppiert zum Endverbraucher unterwegs. [Die Zeit, 14.06.1985, Nr. 25]
Aber immerhin zielten die Angebote ja direkt an den Endverbraucher. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.1999]
Zitationshilfe
„Endverbraucher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Endverbraucher>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Endverbrauch
Endurteil
Endursache
Enduro
Endung
Endverbraucherpreis
Endversion
Endvierziger
Endwert
Endwirt