Energiepolitik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Energiepolitik · Nominativ Plural: Energiepolitiken · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  [enɛʁ'giːpoliˌtiːk]
Worttrennung Ener-gie-po-li-tik
Wortzerlegung  Energie Politik
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

politisches Handeln eines Staates, einer Institution o. Ä., das die Erzeugung und den Verbrauch von bzw. die Versorgung mit Energie betrifft
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine nachhaltige, zukünftige Energiepolitik
mit Genitivattribut: die Energiepolitik der Regierung, des Landes
als Genitivattribut: Fragen, Bereiche der Energiepolitik
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Kurs, die Wende in der Energiepolitik
in Koordination: Energiepolitik und Klimaschutz
Beispiele:
Die Regierung sei überzeugt, dass das Energiekonzept und die Strategie zur Anpassung an den Klimawandel abgestimmt auf das Raumkonzept und die Gesamtverkehrsstrategie eine tragfähige Basis für die Klima‑ und Energiepolitik seien. [St. Galler Tagblatt, 24.05.2019]
Ausschlaggebend für die Mehrheit der Kantonalpräsidenten sei gewesen, dass mit einem Ja zum Energiegesetz ein klares Zeichen für den Fortschritt und für die Zukunft der Energiepolitik der Schweiz gesetzt werde, teilte die Partei mit. [Neue Zürcher Zeitung, 03.02.2017]
War grüner Strom lange ein Nischenprodukt, das irgendwie ins Stromnetz integriert werden musste, wird er nun zum bestimmenden Faktor. Die Bundesregierung feiert das als Erfolg ihrer Energiepolitik; die Energiewirtschaft stellt die Existenzfrage. Denn Solar‑ und Windanlagen drängen einst gewinnbringende konventionelle Kraftwerke immer häufiger aus dem Netz. [Süddeutsche Zeitung, 12.08.2014]
Staatssekretär Michael Müller […] fordert nach der UN‑Studie ein grundlegendes Umdenken in der Energiepolitik – weg von der zentralen Versorgung durch Großkonzerne, hin zu kleinen, dezentralen Strukturen. [Welt am Sonntag, 04.02.2007]
Es gelte, die verschiedenen »Energiepolitiken« der Mitgliedstaaten [der Europäischen Union] besser zu koordinieren und auf das gemeinsame Ziel der Vollendung des Binnenmarktes auszurichten. [Der Standard, 18.03.2013] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Energiepolitik‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Energiepolitik‹.

Zitationshilfe
„Energiepolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Energiepolitik>, abgerufen am 17.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Energienutzung
Energieniveau
Energiemix
Energieministerium
Energieministerin
energiepolitisch
Energiepotential
Energiepotenzial
Energiepreis
Energieproblem