Energieverbrauch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ener-gie-ver-brauch
Wortzerlegung EnergieVerbrauch
eWDG, 1967

Bedeutung

Physik, Technik
Beispiel:
der Energieverbrauch in den Spitzenzeiten

Thesaurus

Synonymgruppe
Energiebedarf  ●  Energieverbrauch  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Energieverbrauch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Energieverbrauch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Energieverbrauch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem sei der spezifische Energieverbrauch des Werkes seit den achtziger Jahren deutlich zurückgegangen.
Die Welt, 13.02.2002
Diese Ausrichtung auf einen möglichst geringen Energieverbrauch hat doch sicher auch ihren Preis?
Der Tagesspiegel, 24.04.1998
Dabei ergab sich erheblich höherer Energieverbrauch bei Benützung der Skier.
Welt und Wissen, 1929, Nr. 1, Bd. 18
Diese Verbindung kann sehr lang und verwickelt sein, sie ist aber immer notwendig vorhanden, weil kein Mensch ohne jenen Energieverbrauch leben kann.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Der elektrische Zähler gibt auf seinem Ablesefenster den Energieverbrauch deutlich sichtbar an.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 194
Zitationshilfe
„Energieverbrauch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Energieverbrauch>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Energieunternehmen
Energieumwandlung
Energieumsatz
Energieübertragung
Energieträger
Energieverbraucher
Energieverbundnetz
Energieverlust
Energieverschwendung
Energieversorger