Energydrink, der

Alternative SchreibungEnergy-Drink
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Energydrinks · Nominativ Plural: Energydrinks
WorttrennungEner-gy-drink · Ener-gy-Drink
HerkunftEnglisch
Rechtschreibregeln§ 45 (E1)
Wahrig und DWDS, 2017

Bedeutung

alkoholfreies Getränk, das durch hohe Anteile vorzugsweise von Koffein und Zucker kurzfristig die Wachheit erhöht und Leistungskraft steigert
Beispiele:
Laut einer Umfrage trinken zehn Prozent der litauischen Schüler mindestens ein Mal die Woche einen Energydrink. Die Behörden warnen, dass der hohe Gehalt von Koffein und Taurin in den Getränken zu Hyperaktivität und Abhängigkeit führen könne. [Die Zeit, 01.11.2014 (online)]
Der Energy-Drink [Red Bull] enthält Aminosäuren, die dem Körper helfen, Schadstoffe abzubauen, außerdem Koffein (genau 80 Gramm, was einer Tasse Filterkaffee entspricht) und Vitamine. [Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 346]
In Deutschland, wo der Energydrink damals noch immer nicht verkauft werden durfte, wurde Red Bull zunächst mittels privater Importaktionen unter interessierte Sportler, Diskothekenbesucher, kreativ Schaffende oder Börsianer gebracht. [Süddeutsche Zeitung, 29.11.1997]
[…] der Viva-Star verträgt […] kein Koffein – und der Wachmacher findet sich hochdosiert in beinahe jedem Energy-Drink. [Bild am Sonntag, 20.04.1997]
Am liebsten wird fürs verschärfte Wirkungstrinken zu einer Mischung aus Energy-Drink und rotem Wodka gegriffen[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.01.1995]
Zitationshilfe
„Energydrink“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Energydrink>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
energochemisch
energisch
Energiezufuhr
Energiewirtschaftsgesetz
energiewirtschaftlich
Energydrink
enervieren
Enfant terrible
enfilieren
enflammieren