Engpass, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungEng-pass (computergeneriert)
WortzerlegungengPass2
Ungültige SchreibungEngpaß
Rechtschreibregeln§ 2
Wortbildung mit ›Engpass‹ als Letztglied: ↗Kapazitätsengpass · ↗Lieferengpass · ↗Versorgungsengpass
eWDG, 1967

Bedeutung

schmaler, von Felswänden flankierter Pass
Beispiele:
in den Schluchten und Engpässen war es bereits dunkel
Der tapfere Crillon hätte lieber ein offenes Schlachtfeld gesehen anstatt dieses Engpasses zwischen Fels und Wildbach [H. MannVollendung Henri Quatre7,633]
verhüllend, übertragen wirtschaftliche Notlage, Krisis, in der etw. knapp geworden ist
Beispiele:
es bestand ein Engpass auf dem Gebiet der Butterversorgung, Kohlenversorgung
ein Engpass hatte sich gebildet
Engpässe in einigen Teilen der Wirtschaft
die Beseitigung, Überwindung des Engpasses
ein wirtschaftlicher Engpass
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

eng · Enge · engen · beengen · verengen · einengen · Engpaß
eng Adj. ‘wenig Raum lassend, begrenzt’ und ‘dicht beieinander, gedrängt’, ahd. engi (8. Jh.), mhd. enge, asächs. engi, mnd. enge, mnl. enghe, nl. eng, aengl. enge, anord. ǫngr, øngr, got. aggwus, daneben die umlautlosen Adverbformen ahd. ango (9. Jh.), mhd. ange (s. ↗bange). Das gemeingerm. Adjektiv (ein alter u-Stamm, germ. *angu-) und das davon abgeleitete Abstraktum ↗Angst (s. d.) führen zusammen mit aind. aṁhúḥ ‘eng’ (in aṁhubhḗdī), lat. angiportus (aus *anguportus) ‘enges Gäßchen’ sowie der Erweiterung aslaw. ǫzъkъ, russ. úzkij (узкий) ‘eng, schmal’ auf ie. *ang̑hu-, eine Adjektivbildung zur Wurzel ie. *ang̑h- ‘eng, einengen, schnüren’ (mit früher Übertragung in den seelischen Bereich, vgl. aind. áṁhaḥ ‘Angst, Bedrängnis’, lat. angor ‘Beklemmung, Angst’), an die wohl auch ↗Angina (s. d.) anzuschließen ist. Dazu Enge f. ‘Begrenztheit, Beschränkung, Gedrängheit’, ahd. engī(n) (8. Jh.), mhd. mnd. enge, aengl. engu (vgl. die Zusammensetzungen Meerenge, 17. Jh., und Landenge, 18. Jh. für älteres Erdenenge, Stieler 1691) und das heute ungebräuchliche engen Vb. ‘eng machen’, ahd. engen ‘bedrängen, quälen’ (8. Jh.), mhd. mnd. engen ‘eng machen, beengen, in die Enge treiben’ (vgl. anord. øngja ‘drängen, zwingen, klemmen’, got. gaaggwjan ‘bedrängen’, aengl. geenged ‘bedrängt, besorgt’), das durch die Präfixbildungen beengen Vb. ‘einschränken, behindern’, verengen Vb. ‘enger machen’, reflexiv ‘enger werden’ und einengen Vb. ‘enger machen, einschränken’ (alle 17. Jh.) abgelöst wird. Engpaß m. ‘verengter Durchlaß, schmaler Gebirgspaß’ (Anfang 19. Jh.), übertragen ‘Notlage’ (2. Hälfte 19. Jh., danach ‘wirtschaftliche Schwierigkeiten, Versorgungsmangel’ (20. Jh.); vgl. russ. úzkoe mésto (узкое место).

Thesaurus

Synonymgruppe
Autoschlange · Engpass · ↗Rückstau · ↗Stau · ↗Stauung · ↗Verkehrsstau · zähfließender Verkehr  ●  Stop and Go  engl. · ↗Blechlawine  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Engpass · ↗Flaschenhals · ↗Nadelöhr
Synonymgruppe
Engpass · Talpass
Unterbegriffe
  • Veroneser Klause  ●  Berner Klause  veraltet
Synonymgruppe
(das) Fehlen (von) · ↗Knappheit · ↗Seltenheit · ↗Unterversorgung (mit) · ↗Verknappung  ●  Engpass  fig. · ↗Mangel (an)  Hauptform
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Abgesandte von DDR-Betrieben tauschen hier Westgeld ein und kaufen damit dringend benötigte Waren, ohne die es in der DDR-Wirtschaft empfindliche Engpasse geben dürfte.
Die Zeit, 14.12.1973, Nr. 51
Schaudernd schreibt er, eine Tigerin habe "in einem Engpasse mehrere Monate hindurch Menschen erwürgt, darunter etwa ein Dutzend Briefträger ”.
Süddeutsche Zeitung, 17.01.2004
Zitationshilfe
„Engpass“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Engpass>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Engorgement
engobieren
Engobe
engmaschig
englisieren
Engramm
Engrosgeschäft
Engroshandel
Engroslager
Engrospreis