Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Enormität, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Enor-mi-tät
Grundformenorm
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
enorme Größe, enormes Maß
b)
etw. Enormes

Verwendungsbeispiele für ›Enormität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn diese Erklärung nicht mehr ausreicht, muss ich wieder mit der Enormität der Grausamkeiten meines Vaters kämpfen – ohne eine vernünftige Erklärung. [Die Welt, 19.08.1999]
Er klagt sich an, er sucht alte Schriften aus eigener Feder hervor, in denen stalinistische Enormitäten zu lesen sind. [Die Zeit, 24.10.1969, Nr. 43]
Werth kenne die Hartköpfigkeit, Verbissenheit und gänzliche Enormität des Kurfürsten nicht. [Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 6168]
Zitationshilfe
„Enormität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Enormit%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Enophthalmus
Ennui
Enkulturation
Enkomion
Enkomiastik
Enostose
Enquete
Enquetekommission
Enquête
Enquêtekommission