Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Ensemble, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ensembles · Nominativ Plural: Ensembles
Aussprache
WorttrennungEn-sem-ble (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Ensemble‹ als Erstglied: ↗Ensemblemusik · ↗Ensemblemusiker · ↗Ensemblespiel · ↗Ensembletänzer
 ·  mit ›Ensemble‹ als Letztglied: ↗Kammerensemble · ↗Kulturensemble · ↗Opernensemble · ↗Solistenensemble · ↗Starensemble · ↗Vokalensemble · ↗Volkskunstensemble · ↗Wohnensemble
eWDG, 1967

Bedeutung

ein zusammengehöriges, eine Einheit bildendes Ganzes
a)
aufeinander abgestimmte Gruppe von Künstlern, die zusammen spielen, tanzen, singen
Beispiele:
ein Ensemble gründen, zusammenstellen
ein kleines, großes Ensemble
das Orchester war ein weithin bekanntes und berühmtes Ensemble
die Leistungen des Ensembles
Solche überragenden Ensembles wie die Dresdner Staatskapelle, die Philharmonie, das Staatstheater und der Kreuzchor [Urania1963]
b)
Szene mit mehreren Solostimmen oder mit Solo und Chor
Beispiel:
auf das Tenorsolo folgte ein Ensemble
c)
Architektur künstlerische Gruppierung städtischer Bauten
Beispiele:
das städtebauliche Ensemble
die schöne Wirkung des Ensembles
d)
Kleid mit Jacke oder Mantel in gleichem oder aufeinander abgestimmtem Stoff
Beispiel:
ein modisches, sportliches, festliches, vierteiliges Ensemble
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ensemble n. ‘aus zusammengehörigen Teilen bestehendes einheitliches Ganzes’, heute besonders ‘gemeinsam auftretende Gruppe von Musikern, Sängern, Tänzern’ und ‘Gesamtheit der Bühnenkünstler eines Theaters’. Als Übernahme von frz. ensemble ‘Gesamtheit, Einheit, Übereinstimmung’ ist das Substantiv zunächst (Ende 18. Jh.) Ausdruck der Architektur und bildenden Kunst sowie des Theaters, wo es das ausgewogene Zusammenspiel und daher seit dem ausgehenden 19. Jh. auch die Gemeinschaft der Darsteller bezeichnet. Ferner hat Ensemble, der frz. Vorlage entsprechend, seit Anfang des 19. Jhs. die Bedeutung ‘Musikstück für mehrere Instrumente oder Singstimmen’. Erst Mitte des 20. Jhs. werden die Verwendungen ‘aufeinander abgestimmte Kleidungsstücke’ und ‘Instrumental-, Gesangs- und Tanzgruppe’ üblich, letztere wohl im Anschluß an in diesem Sinne gebräuchliches russ. ansámbl’ (ансамбль); dieses beruht ebenfalls auf frz. ensemble, einer Substantivierung des Adverbs frz. ensemble ‘miteinander, zusammen’, dem lat. insimul (klassisch lat. īnsimul) ‘zugleich, zusammen’, jüngere Bildung zu gleichbed. lat. simul (s. ↗simultan), zugrunde liegt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ensemble · ↗Künstlergruppe
Musik
Synonymgruppe
Band · ↗Combo · Ensemble · ↗Formation · ↗Gruppe · ↗Kapelle · ↗Musikgruppe · ↗Musikkapelle
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ensemble · ↗Gesamtanlage · aufeinander bezogene Bebauung  ●  Gebäudeensemble  Hauptform
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Bauensemble · Bauwerksensemble · Ensemble · Gebäudeensemble
Synonymgruppe
Ensemble · ↗Gesamtheit
Unterbegriffe
  • Bauensemble · Bauwerksensemble · Ensemble · Gebäudeensemble
Architektur
Synonymgruppe
Bauensemble · Bauwerksensemble · Ensemble · Gebäudeensemble
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Ensemble · ↗Gesamtanlage · aufeinander bezogene Bebauung  ●  Gebäudeensemble  Hauptform
Synonymgruppe
Ganzes · ↗Ganzheit · ↗Gesamtheit · Insgesamt · ↗Totalität  ●  Ensemble  geh., franz.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arie Berliner Chor Gastspiel Intendant Kammerspiel Leitung Musiker Oper Orchester Schaubühne Schauspieler Schauspielhaus Solist Staatsoper Theater Tänzer architektonisch denkmalgeschützt einfügen einmalig einzigartig fest gastieren gegründet gesamt historisch homogen musizieren städtebaulich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ensemble‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch das übrige Ensemble ist sichtlich froh, mal wieder traditionelles Theater spielen zu dürfen.
Die Welt, 26.11.2003
Trotz der Erfolge kommt das kleine Ensemble nicht ohne staatliche Unterstützung aus.
Der Tagesspiegel, 01.06.2003
Bis 1782 gab es ein festes Ensemble, danach gastierten reisende Ges.
Reuter, Rudolf: Münster. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 32664
Er war dann imstande, mit Angeln sein ganzes Ensemble zu halten.
Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 4899
Seine Werke zeichnen sich durch harmonische Details und die lebendig gezeichneten Ensembles aus.
Fath, Rolf: Komponisten - F. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 27333
Zitationshilfe
„Ensemble“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ensemble>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ens
enrollieren
enragiert
enragieren
Enquêtekommission
Ensemblemitglied
Ensemblemusik
Ensemblemusiker
Ensemblespiel
Ensembletänzer