Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Entferntheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entferntheit · Nominativ Plural: Entferntheiten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ent-fernt-heit
eWDG

Bedeutung

gehoben das Fernsein
Beispiel:
sie bekam sogar den Ausdruck der Entferntheit [ H. MannJugend Henri Quatre6,352]

Verwendungsbeispiele für ›Entferntheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mascha geht unter ihnen in einer strahlenden und sehr höflichen Entferntheit. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 07.03.1923]
Der durch Richtung und Entferntheit – Nähe ist nur ein Modus dieser – konstituierte Platz ist schon auf eine Gegend und innerhalb ihrer orientiert. [Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 96]
Die primäre und gar ausschließliche Orientierung an Entferntheiten als gemessenen Abständen verdeckt die ursprüngliche Räumlichkeit des In‑Seins. [Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 99]
Alle Arten der Steigerung der Geschwindigkeit, die wir heute mehr oder minder gezwungen mitmachen, drängen auf Überwindung der Entferntheit. [Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 98]
Unter Entfernung als einer Seinsart des Daseins hinsichtlich seines In‑der‑Welt‑seins verstehen wir nicht so etwas wie Entferntheit (Nähe) oder gar Abstand. [Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 98]
Zitationshilfe
„Entferntheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entferntheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entferner
Entfaltung
Entfall
Enterung
Entertaste
Entfernung
Entfernungsbestimmung
Entfernungsmesser
Entfernungsmessung
Entfernungspauschale