Entflechtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Entflechtung · Nominativ Plural: Entflechtungen
Aussprache
WorttrennungEnt-flech-tung
Wortzerlegungentflechten-ung
Wahrig und DWDS, 2017

Bedeutung

das Entwirren, Auflösen (verwickelter Dinge oder Umstände)
Beispiele:
Eine »Entflechtung der Kompetenzen« von europäischer und nationaler Ebene sei dringend notwendig. [Der Standard, 28.10.2016]
Erst nach der offiziellen Austrittserklärung können die Verhandlungen über die Entflechtung der Beziehungen zwischen Großbritannien und dem Block der 27 verbleibenden EU-Staaten beginnen. [Spiegel, 10.10.2016 (online)]
Der Krieg hat sich tief ins Land gefressen, mit fortschreitender konfessioneller und ethnischer Entflechtung der Bevölkerung. [Neue Zürcher Zeitung, 03.09.2013]
Vorrangig wäre eine Entflechtung von Religion und Politik, eine Entsakralisierung von Recht und Staat, und zwar nicht nur um des politischen Friedens willen, sondern mehr noch um des Glaubens willen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.05.1993]
Ziel der Planung muß es sein, eine allmähliche Entflechtung in einen Bereich der Wohnstätten und einen Bereich der landwirtschaftlichen Produktionsanlagen […] im Dorf zu erreichen […]. [Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 259]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ethnische Entflechtung
mit Genitivattribut: Entflechtung der Kompetenzen, Zuständigkeiten; Entflechtung der Truppen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Entflechtung von Aufgaben, Kompetenzen, Zuständigkeiten
spezieller, Wirtschaft Auflösung von Großunternehmen oder Kartellen durch eine Aufspaltung in selbständige Teilunternehmen
Beispiele:
Bundesjustizminister Heiko Maas […] hat […] eine Entflechtung des Konzerns Google in Betracht gezogen, sollte der Suchmaschinen-Riese seine Stellung am Markt missbrauchen. [Spiegel, 27.06.2014 (online)]
Auch müssten die Unternehmen die Entflechtung steuerlich neutral durchführen dürfen. [Die Welt, 26.02.2004]
Der mit Abstand größte koreanische Konzern hat zu Beginn dieser Woche in Seoul ein weitreichendes Programm zur Entflechtung und teilweise auch Veräußerung von Beteiligungsgesellschaften vorgelegt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.05.1993]
Bei einer vertikalen Entflechtung […] würden die einzelnen [Öl-]Konzerne vor die Wahl gestellt werden, sich entweder auf die Rohölförderung oder aber auf die Raffinierung und Vermarktung oder auf den Öltransport zu beschränken. [Die Zeit, 25.06.1976, Nr. 27]
Die wirtschaftliche und politische Macht der großen Konzerne, besonders in der Schwerindustrie, soll gebrochen werden; diesem Ziel soll die sogenannte Entflechtung dienen, die zur Zeit im Gange ist. [Die Zeit, 04.09.1947, Nr. 36]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eigentumsmäßige, kapitalmäßige Entflechtung
mit Genitivattribut: Entflechtung der Konzerne, Monopole, der Beteiligungen, Finanzbeziehungen, Überkreuzbeteiligungen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

flechten · Flechte · Geflecht · verflechten · Verflechtung · entflechten · Entflechtung
flechten Vb. ‘winden, ineinander verschlingen’, ahd. flehtan (9. Jh.), mhd. vlehten, asächs. flehtan, mnd. mnl. nl. vlechten, anord. fletta sind wie lat. plectere, aslaw. plesti, russ. plestí (плести) ‘flechten’ (ursprünglich wohl präsentische?) t-Erweiterungen und führen mit griech. plékein (πλέκειν) ‘flechten’ auf ie. *plek- ‘flechten, zusammenwickeln’ (wozu ↗Flachs, s. d., und mit sk-Suffix germ. *flahskō bzw. *flahskōn, nhd. ↗Flasche, s. d.). Verwandtes aind. prásnaḥ ‘Turban, Kopfbinde’ weist dagegen auf ie. *plek̑-. Beide Formen der Gutturalerweiterung sind wahrscheinlich Weiterbildungen der unter ↗falten (s. d.) behandelten Wurzel ie. *pel-. Flechte f. ‘Zopf, Hautausschlag’, mhd. vlehte ‘Hautausschlag, Flechtwerk, Zopf’; vgl. got. flahta ‘Flechtwerk’; dann auch (an Flechtwerk erinnernde) ‘niedere Pflanze’ (18. Jh., doch bereits bei Bock 1539 Flechtenskraut). Geflecht n. ‘Flechtwerk’, ahd. gifleht (9. Jh.); vgl. auch ahd. giflehtida (9. Jh.). verflechten Vb. ‘ineinanderschlingen, fest verbinden’ (17. Jh.), im 20. Jh. besonders zu wirtschaftlichen Großunternehmen; Verflechtung f. ‘Zusammenhang, Verbindung’ (um 1800), auch in bezug auf Wirtschaftsunternehmen (20. Jh.); Gegensatz entflechten Vb. ‘auflösen, trennen’ (20. Jh.), Entflechtung f.

Typische Verbindungen
computergeneriert

AG Bund-Länder-Kompetenz Demontage Dezentralisierung Farbenindustrie Filmvermögen Finanzbeziehung Finanzbranche Finanzkonzern Föderalismus Gemeinschaftsaufgabe Gesetzgebungskompetenz IG-Farbenindustrie Kartell Kombinat Konfliktpartei Kriegspartei Länderkompetenz Mischfinanzierung Monopol Stahlindustrie Stahlverein Stahlwerk Systematisierung Verantwortlichkeit Zuständigkeit eigentumsrechtlich erzwungen gefordert Überkreuzbeteiligung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Entflechtung‹.

Zitationshilfe
„Entflechtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Entflechtung>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entflechten
entflammen
entflammbar
entfitzen
Entfeuchter
Entflechtungsabkommen
entflecken
entfleischen
entfleuchen
entfliegen